Diskussionen um Elternbefragung in umliegenden Ortschaften / Jahrgänge sollen auf 150 Schüler begrenzt werden

Rotenburger Schulausschuss hält am IGS-Antrag fest

Hauptamtsleiter Hans Eckert und Schulausschuss-Vorsitzende Erika Schuhmann-Mößeler. ·
+
Hauptamtsleiter Hans Eckert und Schulausschuss-Vorsitzende Erika Schuhmann-Mößeler. ·

Rotenburg - Der Schulausschuss der Stadt Rotenburg hat sich dafür ausgesprochen, an dem Antrag zur Errichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in der Kreisstadt festzuhalten.

Der Landkreis soll die Eltern von Grundschülern aus Rotenburg und den umliegenden Gemeinden nach den Sommerferien befragen. Die Einführung der IGS ist für das Schuljahr 2013/14 anvisiert. „Wir wollen damit signalisieren, dass es eilt“, begründete Bürgermeister Detlef Eichinger. Aus Rücksicht auf die umliegenden Gemeinden soll die Schülerzahl auf 150 pro Jahrgang begrenzt werden. Hartmut Leefers (CDU) kritisierte, dass auch die Eltern aus dem Umland befragt werden sollten. „Wir leben in einer kommunalen Familie. Es kann nicht sein, dass die Gemeinden versuchen, sich gegenseitig Schüler abzuwerben“, sagte der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion. Sven Thiemer, Leiter der Realschule Rotenburg, wandte ein, dass Schüler aus den Umkreis in Rotenburg auf die Schule gehen könnten, Elternbefragung hin oder her. „Paragraph 63 des Niedersächsischen Schulgesetzes macht es möglich, dass Schüler von außerhalb ohne Aufnahmebeschränkung zu uns kommen können.“ Derzeit treffe das auf fünf Prozent der Schüler seiner Einrichtung zu.

„Wir haben schon jetzt viele Schüler aus dem Umland. Die Wanderung zur Kreisstadt ist immens. Das ist Realität. Deshalb sollten wir auch realitätsbezogen befragen, damit wir überhaupt eine IGS im Südkreis bekommen“, so Eichinger.

Auch mit seinem Vorschlag, die Eltern nach allen Schulformen zu befragen, biss Leefers bei den anderen Auschussmitglieder auf Granit. „Wir wollen eine IGS, die vom Hauptschülern bis zum Gymnasiasten alles umfasst – nicht nur das, was übrig bleibt. Das können sie an anderer Stelle in Form der Oberschule haben“, erteilte Hartmut Schaarschmidt (SPD) ihm eine Abfuhr. · ber

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis
635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg
Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen
„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

Kommentare