Wolfgang Mießner, Peter Stöver und Bernd Müller erhalten Ehrenteller der Stadt

Drei Musketiere der Wehr

+
Das Engagement von Wolfgang Mießner (v.l.), Bernd Müller und Peter Stöver verdient Anerkennung.

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. Der weiße Porzellanteller mit dem Rotenburger Stadtwappen ist ein äußeres Zeichen für das freiwillige Engagement der Bürger. Nur wenige Rotenburger sind im Besitz einer solchen Auszeichnung. „Es gibt Menschen, die sind einfach da. Ohne Wenn und Aber. Dazu gehören auch Peter Stöver, Wolfgang Mießner und Bernd Müller von der Rotenburger Feuerwehr“, so Bürgermeister Andreas Weber (SPD) in seiner Ansprache, als er die Teller und Urkunden an die drei Feuerwehrmänner übergab.

„Als wichtige Menschen in unserer Gesellschaft haben die Ausgezeichneten großartige Arbeit geleistet und viel Freizeit geopfert. Dieser Einsatz lässt sich für kein Geld der Welt kaufen“, so Weber weiter. Zu diesen Menschen zählt unter anderem der Erste Feuerwehrmann Wolfgang Mießner, der sich als aktiver Jugendwart und Pressewart der Stadt- und Ortswehr besondere Verdienste erworben hat. „Ich bin seit 1977 bei der Rotenburger Ortswehr dabei und versorge nicht nur die Medien mit den nötigen Informationen über Veranstaltungen und Übungen der Wehren“, erklärt Mießner im Gespräch mit der Kreiszeitung. Er sei ein wichtiger Ansprechpartner für die Presse bei den Einsätzen. Selbstverständlich sei er beim Hochwassereinsatz an der Elbe 2002 aktiv mit dabei gewesen. „Mein Herzblut aber liegt in der Nachwuchsarbeit der Feuerwehr“, so der Jugendwart. Seit 2012 führt Mießner den Nachwuchs an die Arbeit aktiver Brandbekämpfer heran. Dafür opfere er gerne so manches Wochenende, sagt er.

Sein Kamerad Müller ist schon seit Februar 1969 ehrenamtlich bei der Feuerwehr tätig. Damals noch in Mittelnkirchen (Altes Land). Als es den Berufssoldaten nach Rotenburg verschlug, engagierte er sich ab Juli 1981 bei der Ortswehr der Kreisstadt. Der heutige Oberbrandmeister startete 1985 als Atemschutzgerätewart. „Es folgten viele Speziallehrgänge“, erklärte er. So arbeitete er sich in die führende Position der Gruppenführung empor. Zudem hat er 1991 die Qualifikation zum Ausbilder mit Bravour bestanden. „Ich war als Atemschutzbeauftragte der Stadtfeuerwehr eingesetzt“, berichtet er. 2007 belohnte die Stadt sein Können mit der Berufung als stellvertretenden Ortsbrandmeister der Kreisstadt. 2014 endete sein aktiver Dienst.

Der Dritte im Bunde ist der engagierte Oberlöschmeister Stöver. Er ist seit 1991 im Ehrenamt. „Ich führe als Stellvertreter die Gruppe 1 unserer Wehr“, so Stöver. Zudem sei er als Jugendwart und bis Dezember 2014 als Schriftwart im Vorstand tätig gewesen. Er ist ein Tausendsassa. Die Reihe seiner Lehrgänge ist lang. Er ist Experte bei ABC-Einsätzen oder der richtigen Handhabung der Motorsäge und ist als Sprechfunker ebenso einsetzbar wie als Maschinist oder bei der technischen Hilfeleistung. Auch die perfekte Handhabung der Drehleiter ist für ihn kein Problem.

Kriterien für die Auszeichnung:

Der Porzellan-Wappenteller der Stadt wird als Ehrengabe aus besonderem Anlass und für besondere Verdienste verliehen. Der Ehrenteller mit Urkunde wird sowohl an Einzelpersonen als auch an Vereine und Organisationen verliehen. Kriterien sind unter anderem besonderer kommunalpolitischer Einsatz oder das Engagement als Ehrenbeamte der Stadt sowie Verdienste im örtlichen gesellschaftlichen Bereich. Zu den besonderen Anlässen zählt das Ausscheiden aus einer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit, in der sich die zu ehrende Person besondere Verdienste für die Stadt erworben hat. Über die Vergabe entscheidet der Verwaltungsaussschuss mit Zweidrittel-Mehrheit.

go

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Meistgelesene Artikel

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Kommentare