Donnerstag, 9. August

Kalandshof lädt zum „laut und draußen“-Festival ein

+
Die Hamburger Band „Tripod“ tritt am 9. August auf dem „laut und draußen“-Festival auf dem Kalandshof in Rotenburg auf. 

Rotenburg - Die Rotenburger Werke organisieren auch in diesem Jahr wieder das Festival „laut und draußen“. Die Musikveranstaltung steigt am Donnerstag, 9. August, von 18 bis 22 Uhr auf dem Kalandshof in Rotenburg. Zum neunten Mal wird es, so die Veranstalter, „bunt und sehr gesellig“ auf der Musikveranstaltung.

Das Programm für die neueste Auflage könne sich hören und sehen lassen, heißt es in einer Mitteilung. Bei „Emerson Prime“ treffen eine charismatische Stimme, treibende Riffs und geerdete Grooves nach britischer Progressive-Pop-Manier aufeinander, so Sergej Tschernow vom Organisationsteam. Die fünf Musiker aus dem Raum Hannover hätten inzwischen bundesweite Aufmerksamkeit erlangt.

Die Band „Hau drauf“ aus dem benachbarten Verden interpretiert bekannte deutschsprachige Titel und eigene Stücke mit viel Charme. Die Musiker der Band seien allesamt Autodidakten. Es sei erstaunlich, wie kraftvoll und energiegeladen sich die Resultate anhören.

Schließlich ist die Band Tripod dabei. Die Musiker Stefan Ehrhardt (Gesang, Bass), Henning Walter (Gesang, Gitarre) und Christoph Rosenplänter (Gesang, Drums) überraschen laut der Ankündigung mit einem Feuerwerk bunter Melodien. Ein Konzertabend mit der Hamburger Band sei schwer vorhersehbar. Meist würden die Musiker es nämlich selbst nicht wissen.

Für jeden soll etwas dabei sein - und ordentlich gefeiert werden

Die Programmauswahl richte sich wie jedes Jahr danach, dass für jeden im Publikum etwas dabei ist – sei es Pop, Rock’n’Roll oder Punk-Rock. Es soll gefeiert werden „ohne Grenzen, ohne Anstand, ohne Schamgefühl, aber garantiert mit reichlich Spaß“, betont Tschernow.

Neben der Musik bieten die Organisatoren des Festivals auf dem Gelände auch an mehreren Ständen preiswerte Getränke und Speisen an. Die Eintrittsbänder kosten sieben Euro an der Abendkasse, ermäßigt und im Vorverkauf fünf Euro. Karten können vorab in Schmidts Kneipe, Grafeler Damm 19, im Info-Büro der Stadt, Große Straße 1, in der Telefonzentrale der Rotenburger Werke, Lindenstraße 14, sowie im Beratungs-Zentrum der Rotenburger Werke, Goethestraße 22, erworben werden.

Schon jetzt haben die Macher ein Auge auf die nächste Ausgabe. 2019 feiert das Open-Air-Festival ein kleines Jubiläum. Dann geht die Musikveranstaltung in ihre zehnte Runde. Das Orga-Team verspricht dafür schon jetzt ein ganz besonderes Programm mit vielen Überraschungen.

faw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Der Acker wird lebendig

Der Acker wird lebendig

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Jede Lebensregung war eine Störung des Ablaufs“ - Betroffener schildert Zeit in Rotenburger Werken

„Jede Lebensregung war eine Störung des Ablaufs“ - Betroffener schildert Zeit in Rotenburger Werken

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Kommentare