RK-Wetterexperte: Temperaturen gehen auf Talfahrt

Wetterwechsel steht bevor: Zweiter Advent winterlich

+
Der Herbst, allen voran im November, ist diesmal äußerst trüb und sehr nass ausgefallen. Schon bald wird es winterlich.

Rotenburg - Von Reinhard Zakrzewski. Die milde Phase ist bald zu Ende. Hinter einem atlantischen Sturmtief gehen die Temperaturen zum zweiten Adventwochenende auf Talfahrt. Da sich die einströmende Polarluft über der Nordsee erwärmt, zeigt sich der Winter unentschlossen – will heißen, von der nasskalten Seite.

Nach einem trüben und windigen Nikolaustag nähern sich am Donnerstagabend die Sturm- und Regenfronten des Tiefs „Walter“. Sie reißen am Donnerstag und Freitag vielerorts die Wolkendecke auf und schaffen bei maximal fünf bis sieben Grad der Sonne Platz. Am Wochenende flutet die Polarluft ganz Norddeutschland. 

Bei einem weiterhin sehr ruppigen West- bis Südwestwind ziehen wiederholt Graupel- und Schneeschauer durch den Altkreis Rotenburg. Dazu sind nur noch Tages- und Nachtwerte um den Gefrierpunkt drin. Was in der neuen Woche passiert, steht noch nicht genau fest. Sowohl ein „weiter so“, als auch eine vorübergehende leichte Milderung liegen im Bereich des Möglichen.

Keine Prognose für Weihnachten

Wie das Wetter zu Weihnachten wird, lässt sich noch nicht sagen. Die ersten vorsichtigen Berechnungen neigen mal wieder zur milden Seite. Doch da ist noch viel Unsicherheit mit im Spiel.

Zahlreiche Tiefdruckgebiete mit häufigen Niederschlägen, wenig Sonne und meist milder Luft prägten den Herbst dieses Jahres im Altkreis Rotenburg. Im krassen Gegensatz zum Vorjahr erlebten wir einen leicht unterkühlten September, an den sich ein sehr warmer Oktober und ein ebenfalls zu milder November anschlossen. 

Allen Monaten gemeinsam war der unfreundliche Gesamteindruck durch die vielen trüben und niederschlagsreichen Tage. Zu den wenigen Highlights gehörte der Zeitraum rund um den 16. Oktober, als zwischen Hoch „Tanja“ über Südeuropa und dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ über den Britischen Inseln für die Jahreszeit ungewöhnlich milde Luft mit fast spätsommerlichen 23 Grad auch in unsere Region geblasen wurde.

Eindeutiger Verlierer im Reigen der Herbstmonate war der November. Mit nur 23 bis 33 Sonnenstunden – die Hälfte bis ein Drittel unter normal – und 22 Tagen mit messbarem Niederschlag hatten wir den trostlosesten November seit vielen Jahren hinzunehmen. Der Herbst in Rotenburg: Mitteltemperatur 10,4˚C (Abw. +1,0˚C); Niederschlag: 230 mm (113% v. Soll); Sonne: 234 Std. (79% v. Soll).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Tiertransporter kippt in Graben

Tiertransporter kippt in Graben

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Regionale Politiker über den designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

Regionale Politiker über den designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

Autorin Ilona Einwohlt liest vor Grundschülern in der Gemeindebücherei

Autorin Ilona Einwohlt liest vor Grundschülern in der Gemeindebücherei

Kommentare