Neuer Geschäftsführer wird Georg Schmidt

Werther verlässt das Diako

Rainer W. Werther

Rotenburg - Von Guido Menker. In der Chefetage des Agaplesion Diakonieklinikums Rotenburg gibt es einen Wechsel: Das hat das Klinikum am Dienstag auf Anfrage der Rotenburger Kreiszeitung bestätigt. Geschäftsführer Rainer W. Werther werde das Haus zum Ende dieses Jahres verlassen, „um sich beruflich neu zu orientieren“.

Das habe der Geschäftsführer dem Vorstand der Agaplesion gAG sowie den Gesellschaftern mitgeteilt. Rainer W. Werther habe in den zurückliegenden Jahren das Klinikum in Rotenburg aus der Verlustzone geführt, die Entwicklung des Klinikums vorangetrieben und maßgeblich zur Integration in den Agaplesion-Konzern beigetragen, lässt das Diako mitteilen. 

Vorstand und Gesellschafter der Agaplesion gAG bedauerten die Entscheidung und dankten Werther für die mehr als fünf Jahre erfolgreicher Tätigkeit im Diakonieklinikum. Sie wünschten ihm für seine weitere berufliche Zukunft viel Erfolg. Rainer W. Werther hat am 1. Juli 2011 im Diako begonnen – als Nachfolger von Heinz Kölking, der in die Geschäftsführung der „proDiako“ gewechselt war. Werther selbst stehe für weitere Nachfragen nicht zur Verfügung, heißt es.

Ein Nachfolger sei bereits gefunden: Georg Schmidt werde den Posten am 1. Januar übernehmen. Seit April 2005 sei er als Geschäftsführer im Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal tätig, so die Diako-Sprecherin Ute-Andrea Ludwig.

Lesen Sie auch:

Neuer Raum für muslimische Patienten im Diakonieklinikum Rotenburg

Mehr zum Thema:

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Meistgelesene Artikel

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare