Bischofstraße am Rotenburger Mühlende

Wenn das Schmutzwasser nicht abfließt – Straße gesperrt

+
Voraussichtlich noch bis Freitag ist die Bischofstraße am Rotenburger Mühlende im Bereich zwischen Wullenweber- und Stiftstraße komplett gesperrt.

Rotenburg - Voraussichtlich noch bis Freitag ist die Bischofstraße am Rotenburger Mühlende im Bereich zwischen Wullenweber- und Stiftstraße komplett gesperrt.

Rückstaus im Schmutzwasserkanal bis zu einzelnen Hausanschlüssen machten zunächst eine Untersuchung des Rohrleitungssystems notwendig, um das Problem zu lokalisieren, berichtet Peter Ahrens, Leiter des Tiefbauamtes der Stadt Rotenburg. Mit einer Spezialkamera wurden die einzelnen Rohrabschnitte inspiziert. 

Vermutlich durch Haarrisse oder Rohrbrüche hat sich Wurzelwerk von Bäumen in die Betonröhre gefressen und so den Abfluss des Schmutzwassers an der Wohnstraße blockiert. Nach der Sanierung der Problemstelle sollen Kunststoffrohre wieder für reibungslosen Abfluss sorgen. Bis zum Abschluss der Sanierungsmaßnahme wird der Verkehr über Stiftstraße, Katrepel und Wullenweberstraße sowie Münstermannstraße umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Aktionstag Umwelt in Fintel trotz Schmuddelwetter erfolgreich

Aktionstag Umwelt in Fintel trotz Schmuddelwetter erfolgreich

Ölspur: 18-Jähriger rutscht mit seinem Audi in Straßengraben

Ölspur: 18-Jähriger rutscht mit seinem Audi in Straßengraben

HVV-Tarifkonzept: Das sagen die Hauptverwaltungsbeamten 

HVV-Tarifkonzept: Das sagen die Hauptverwaltungsbeamten 

Interesse an Briefwahl in Scheeßel wächst

Interesse an Briefwahl in Scheeßel wächst

Kommentare