7.000 Euro-Spende  für Rotenburger Berufsbildende Schulen

Wenn eine Sicherung durchgeknallt ist

Kai Hoffmann (Stadtwerke, v.l.) , Wolf Hertz-Kleptow, Birgit Zwicknagel, Jürgen Ahlden (Abteilungsleiter BBS), Jörg Therkorn und Christoph Bohling (Obermeister der Gebäudeinnung). - Foto: Goldstein

Rotenburg - Die Berufsbildenden Schulen in Rotenburg haben eine Spende vom Verein NH/HH-Recycling (Schmelzsicherungen) aus Bayern erhalten. Birgit Zwicknagel vom Vorstand überreichte dem Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow einen Lernzirkelwagen im Wert von 7.000 Euro. Die Spende soll fortan den Unterricht des Fachbereichs Elektrotechnik bei der praktischen Ausbildung bereichern, so der BBS-Chef.

Das Geld für die Spende stamme aus dem Verkauf von Kupfer und Silber aus abgeschalteten Schmelzsicherungen, erklärte Zwicknagel bei der Übergabe in der Aula vor anwesenden Lehrkräften, Schülern und dem Ehrengast, Landrat Hermann Luttmann (CDU). Die nicht unerheblichen Gewinne aus Kupfer- und Silberverkauf werden für Bildung und Forschung gespendet.

Solch eine Situation hat sicherlich jedermann schon erlebt: Plötzlich geht das Licht aus. Stromausfall im ganzen Haus. Oft hat nur der Fehlerstromschutzschalter reagiert und mit einem Knips ist der Strom wieder da. Ist aber erst einmal eine Hausssicherung durchgeknallt, muss diese gegen eine Neue ausgetauscht werden. Dieses Teil wird zumeist weggeworfen. „Es handelt sich ja um einen Einwegartikel“, glauben viele Leute.

Dass es nicht so ist, erklärte Zwicknagel: „Diese Sicherungen können zu 100 Prozent wiederverwertet werden.“ Neben Keramik, Quarzsand und sonstigen Metallen enthalten sie nahezu 21 Prozent Kupfer und 0,1 Prozent Silber. Sie forderte die Rotenburger Schule, Stadtwerke und Gebäudeinnung auf, zukünftig die Sicherungen zu sammeln und vom Verein abholen zu lassen Diese Edel- und Halbedelmetalle würden verkauft und der Erlös für Lernzielprojekte investiert, um junge Menschen für die Endlichkeit von Ressourcen und für „Technik, Verhalten und Recycling von Überstromschutzorganen“ zu sensibilisieren, erklärte die Spenderin. 

Der Rotenburger Fachbereichsleiter Elektrotechnik, Jörg Therkorn, wird den gespendeten Wagen im Lernfeld Hausanschluss (Hauptversorgungssystem) für das Thema Überstromeinrichtungen als Ergänzung des theoretischen Unterrichts nutzen. Neben dem Erwerb der Fachkompetenz stehe vor allem der nachhaltige Umgang mit Ressourcen sowie der fachgerechte Umgang mit Stoffen im Fokus.

go

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare