Zu wenig Besucher wegen des schlechten Wetters / Neuer Anlauf 2016

Autoschau muss schrumpfen und wieder neu wachsen

+
Die Mitarbeiter der Autohäuser geben jedem Interessierten gerne Auskunft zu den angebotenen Fahrzeugen.

Rotenburg - Die Veranstalter der Rotenburger Autoschau sind sich im Grunde einig: Obwohl die Besucherzahlen weit hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben sind, wollen sie am neuen Konzept festhalten. „Besonders am Sonnabend und Sonntagmorgen hat das Wetter uns einen kräftigen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärte Macher Wolfgang Hahn. Auch die Einschulung der Erstklässler habe nach seiner Einschätzung sicherlich ein Rolle gespielt.

Das Konzept selbst habe sich aber bewährt. „Die Besucher des Spektakels rund um das Auto finden an einem Ort komprimiert die Fahrzeuge der teilnehmenden Autohäuser aus Rotenburg und umzu. Zudem bieten wir den Besuchern ein attraktives Catering und viel Unterhaltung auf der Aktionsbühne“, bilanziert Hahn weiter.

Auch wenn die Besucherzahlen zu gering für den Aufwand waren, soll auch 2016 eine Autoschau in Rotenburg an der Industriestraße stattfinden, da waren sich alle Beteiligten gestern ganz sicher. „Wir haben noch sehr viele Ideen, um die Schau noch attraktiver zu machen“, erklärte der Orga-Chef.

Im kommenden Jahr werde die Ausstellung auf einen engeren Raum komprimiert. Die Autoschau müsse von der Fläche her kleiner werden, um mit den wenigen Ausstellern eine Fülle zu erreichen. „Dann können wir später wieder wachsen“, erklärte er. „Die Leute müssen wissen, dass bei der Autoschau so richtig was los ist und sich das Kommen lohnt“, so Hahn. Sehr enttäuscht sei er von den Absagen der Kinderattraktionen. „Wir haben vier Unternehmen angeschrieben und alle haben kurzfristig zwei Tage vorher abgesagt“, erklärt der Macher, warum zu wenig für die Kinder geboten worden sei.

Als sich gestern Nachmittag schließlich die Sonne hinter den Wolken hervorwagte, kamen auch die Besucher in Strömen, sodass der Sonntagnachmittag die erwarteten Zahlen erreichte. Die Aussteller konnten konstruktive Gespräche führen und auch einige Verkäufe haben sich angebahnt. Das sahen die Autohäuser als Indiz dafür, dass zwar noch an einigen Ecken gefeilt werden müsse, aber das Grundgerüst stimmig sei. Im kommenden Jahr sollen auf der Aktionsbühne auch heimische Bands dabei sein und die Einbindung von Vereinen sei im Gespräch. Zudem werde 2016 erstmals der Wümmepark am Sonntag seine Geschäfte öffnen.

go

Autoschau in Rotenburg am Sonntag

Rotenburger Autoschau

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare