Stadtwerke, RWF und ein privater Spender setzen Unterstützungsaktion fort

Weitere 2 000 „Zehner“ für 7,50 Euro

2 000 Rotenburger Zehner sind am Montag für nur 7,50 Euro zu haben. Foto: Menker

Die Aktion des Rotenburger Wirtschaftsforums (RWF) zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels und der örtlichen Gastronomie zu Beginn dieses Monats findet Nachahmer: Das RWF hatte 5 000 Euro zur Verfügung gestellt, damit 2 000 Rotenburger „Zehner“ zu einem Preis von nur 7,50 statt für zehn Euro verkauft werden konnten. Dieser Idee schließen sich jetzt die Stadtwerke Rotenburg (SR) sowie ein privater Spender an.

Rotenburg - Es geht erneut um insgesamt 2 000 „Zehner“, die für jeweils nur 7,50 Euro zu haben sein werden. Die Stadtwerke sorgen für 1 000 und ein ehemaliger Unternehmer für 400 um 25 Prozent im Preis reduzierte „Zehner“. Und weil das RWF ebenfalls noch etwas Geld in der Kasse hat, übernimmt es selbst weitere 600 „Zehner“. Der Verkauf soll am Montag, 18. Mai, von 14 bis 18 Uhr im Info-Büro der Stadt Rotenburg starten. Pro Nase können auch diesmal höchstens zehn „Zehner“ abgegeben werden.

Mit dem zweiten Teil dieser vom RWF entwickelten Aktion binden die Initiatoren erneut einen Umsatz in Höhe von 20 000 Euro an die beteiligten Geschäfte in der Kreisstadt. Sie unterstützen den Einzelhandel sowie die Gastronomen in Rotenburg mit einer Summe von insgesamt 5 000 Euro und verschaffen einerseits den Einzelhändlern einen sicheren Umsatz und andererseits den Kunden in der Krise einen Rabatt beim Einkauf. Weit mehr als 100 Geschäfte akzeptieren den „Zehner“ und behandeln ihn wie Bargeld. „Das möchten wir auch machen“, hatte sich Reinhard David gedacht, nachdem er von der Idee des RWF gehört hatte. Dabei bekommt seit acht Jahren schon jeder SR-Kunde einmal im Jahr einen „Zehner“ geschenkt. 

Bei 12 000 Kunden sind das 120 000 Euro im Jahr, die als Kaufkraft an Rotenburger Geschäfte gebunden werden – bisher also fast schon eine Million Euro. David: „Der Kunde hat was davon, und die Wirtschaft auch.“ Es gehe darum, die Region zu stärken, vor allem in einer Zeit, in der sie es sehr schwer hat. „Als örtlicher Versorger sind wir daher gern mit auf den Zug aufgesprungen.“ „Wir freuen uns über Nachahmer“, sagt der RWF-Vorsitzende Heiko Kehrstephan, „aber auch über andere Ideen“. Das RWF mache die Kasse gerne noch einmal auf. Entsprechend positiv seien die Rückmeldungen von Einzelhändlern bei Kehrstephan ausgefallen. „Sie sprechen von einer tollen Aktion, und teilen mit, davon wirklich profitiert zu haben.“ Und zwar gleich innerhalb der ersten Tage nach dem Verkauf der 2 000 „Zehner“, die am 4. Mai nach nur dreieinhalb Stunden vergriffen waren. 

Info-Büro-Leiter Benjamin Roolfs: „Der Rücklauf der ,Zehner’ war enorm. Normalerweise rechnen wir einmal im Monat mit den Einzelhändlern ab. Jetzt waren wir damit alle zwei, drei Tage beschäftigt.“ Die Händler bringen das Regio-Geld ins Info-Büro und tauschen es ein, um den Erlös dann in ihren Kassen verbuchen zu können. Diesmal wählt das Info-Büro ganz bewusst einen Nachmittag für den Verkauf, um so auch jenen Rotenburgern die Möglichkeit zu bieten, die „Zehner“ zu ergattern, die vormittags keine Zeit dafür haben. Auch diesmal können die Kunden nur einzeln in das Info-Büro gelassen werden. Daher bittet Roolfs auch vor dem Eingang um die Einhaltung der Abstandsregeln. Und: „Bei uns kann nur mit Bargeld gezahlt werden. Wir bitten darum, das Geld möglichst abgezählt bereit zu halten.“ Ein dickes Lob für die Aktion gibt es von Bürgermeister Andreas Weber. Auch er spricht von einer „tollen Aktion“, die vielen Kunden, aber auch vielen Geschäften in dieser aktuellen Krise hilft. Man darf also gespannt sein, wie schnell die „Zehner“ diesmal weg sind. 

Bislang sind zehn „Zehner“-Motive in den freien Verkauf gegangen

Seit gut elf Jahren gibt es in der Kreisstadt den Rotenburger „Zehner“ als Regio-Geld. Im freien Verkauf sind davon bisher 41 514 Exemplare gegangen. Am nächsten Montag kommen weitere hinzu, und deren Absatz ist schon jetzt ganz sicher. Unter dem Strich ist damit in dieser Zeit eine Kaufkraft von mehr als 430 000 Euro an die lokalen Einzelhändler und Gastronomen gebunden worden. Zusammen mit der Aktion der Stadtwerke Rotenburg, die in jedem Jahr ihren Kunden einen „Zehner“ zukommen lassen, steigt die gebundene Kaufkraft auf fast anderthalb Millionen Euro. Zehn freie Motive hat es bisher für den „Zehner“ gegeben. 

Die Pferde auf dem Pferdemarkt, das Heimathaus, der Stadtspeicher, das Rathaus, das Rudolf-Schäfer-Haus, das Kaunstwerk „Paar-oh-die“, das Kantor-Helmke-Haus, die Meinungsfreiheit vor dem Pressehaus der Mediengruppe Kreiszeitung, die Ansicht der Stadtkirche in der Verlängerung der Turmstraße sowie einen Jubiläums-„Zehner“ mit mehreren Bildern hat es bisher gegeben. Die Stadtwerke haben ein eigenes Motiv für ihre „Zehner“, die Jahr für Jahr an 12 000 Kunden verschickt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Fachkraft Rohr-, Kanal- und Industrieservice?

Wie werde ich Fachkraft Rohr-, Kanal- und Industrieservice?

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Meistgelesene Artikel

Unter erschwerten Bedingungen

Unter erschwerten Bedingungen

Krisenmanagement inklusive

Krisenmanagement inklusive

Ein neuer Versuch

Ein neuer Versuch

Brandstiftungs-Verdacht: 20-Jähriger soll Carport entzündet und Strohballen-Brand gelegt haben

Brandstiftungs-Verdacht: 20-Jähriger soll Carport entzündet und Strohballen-Brand gelegt haben

Kommentare