1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Rotenburg (Wümme)

Vorstand Kalt verlässt die Sparkasse Rotenburg Osterholz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Krüger

Kommentare

Stefan Kalt
Stefan Kalt geht als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rotenburg Osterholz. © Menker, Guido

Die Sparkasse Rotenburg Osterholz verändert im kommenden Jahr ihre Führungsstruktur. Vorstand Stefan Kalt geht.

Rotenburg – Die Sparkasse Rotenburg Osterholz stellt sich in ihrer Führungsetage neu auf. Der Rotenburger Stefan Kalt wird das Unternehmen mit Ablauf seines Vertrages am 30. Juni 2023 als Vorstandsvorsitzender verlassen. Das hat Pressesprecherin Ellen Bade am Dienstagnachmittag bestätigt. Zu den Gründen seines Ausscheidens macht die Sparkasse keine Angaben und spricht davon, dass der Verwaltungsrat „seinem Wunsch nach einem Ausscheiden“ entspreche.

Prenntzell übernimmt

Rotenburgs Landrat Marco Prietz (CDU) als stellvertretender Vorsitzender des Gremiums äußert sich auf Nachfrage nicht zu der Personalie. Aus dem Kreise der Gremiumsmitglieder ist aber zu vernehmen, dass der Verwaltungsrat die Zusammenarbeit schon seit längerer Zeit als „problematisch“ eingestuft hatte. Kalt gehörte seit der Fusion der Sparkassen Rotenburg-Bremervörde und Osterholz im Jahr 2018 dem zunächst vierköpfigen Vorstandsteam an. Im Herbst 2020 folgte er auf den Posten des Vorstandsvorsitzenden, ihm zur Seite stand als Stellvertreter fortan nur noch Thorben Prenntzell.

In der Sparkassen-Mitteilung wird Kalt folgendermaßen zitiert: „Ein guter Zeitpunkt, um nach 42 Jahren in der Sparkassenorganisation beruflich und auch persönlich über eine Neuausrichtung nachzudenken. Die Sparkasse im nächsten Jahr zu verlassen, ist richtig und mit Blick auf die mittelfristig geplante Verjüngung des Vorstandes für die Zukunft der Sparkasse auch wichtig. Auf mich warten ab Mitte des nächsten Jahres viele neue Herausforderungen fernab der Sparkasse Rotenburg Osterholz, auf die ich mich freue.“ Den Posten des Vorstandsvorsitzenden werde Prenntzell übernehmen, die des Stellvertreters soll noch vor den Sommerferien bundesweit ausgeschrieben werden.

Sparkasse lässt Nachfragen unbeantwortet

Weitergehende Nachfragen zu den Beweggründen der personellen Veränderung und zu Kalts Zukunftsplänen sowie der Stellung des Verwaltungsrats in der Sache hat die Sparkasse Rotenburg Osterholz auf Nachfrage der Kreiszeitung nicht beantwortet. Die Sparkasse Rotenburg Osterholz ist die elftgrößte in Niedersachsen. Gut 600 Mitarbeiter betreuen im Geschäftsgebiet rund 130 000 Kunden.

Auch interessant

Kommentare