Rotenburg: Das Wetter muss mitspielen

Wegsanierung in der Ahe

Eine Maschine verteilt das Gemisch auf dem Weg.
+
Das Gemisch wird zunächst gleichmäßig verteilt und zum Abschluss auch noch gewalzt.

Rotenburg – Einige der Kinder und auch ihre Eltern auf dem Spielplatz in der Ahe staunten nicht schlecht, als am Dienstagvormittag mehrere große Lastwagen an ihnen vorbei fuhren. Ihr Ziel: Der Spielplatz- sowie der Hoffeldweg in der südlichen Ahe. Die Niedersächsische Landesforsten lassen diese beiden Wege auf einer Länge von 720 Metern sanieren.

Revierförster Tobias Gebers in einem Gespräch mit der Kreiszeitung: „Das müssen wir etwa alle zehn Jahre machen.“ Die Ahe gilt als beliebtes Naherholungsgebiet für Wanderer, Jogger, Fahrradfahrer und andere Naturliebhaber. Es grenzt direkt an das Gebäude des Forstamtes Rotenburg im Osten und liegt zwischen der Bahnlinie im Norden und der Wümme im Süden. „Die Wege in diesem Bereich sind stark sanierungsbedürftig. Der Wegekörper weist hier Schlaglöcher und Spurrillen auf. Er wird jetzt so befestigt, dass neben den Waldbesuchern auch Rettungsfahrzeuge und Autos gut durchkommen.“ Es würden 250 Tonnen feines Wegebaumaterial eingebaut. Dieses Material verbinde sich sehr gut zu einer glatten Oberfläche – „perfekt für die Freizeitnutzung der Wege“, erläutert Gebers das Ziel.

Die Niedersächsische Landesforsten saniert zurzeit zwei Wege in der Ahe mit einem feinen Mineralgemisch.

Die Wege nutzen die Niedersächsischen Landesforsten allerdings auch für die Bewirtschaftung des Ahe-Waldes, allen voran geht es dabei um die Holzernte, wie sie erst wieder vor einigen Wochen dort zu erleben war. Die Arbeiten haben am Dienstag begonnen und sollen eventuell schon am Mittwoch zum Abschluss kommen, sofern das Wetter mitspielt, es also nicht zu viel Regen gibt. „Das wäre sonst schlecht für die Verarbeitung des Mineralgemisches“, so Gebers. Die Maßnahmen waren bereits wetterbedingt von der vergangenen auf diese Woche verschoben worden. Während der jetzigen Arbeiten wird der Bereich zeitweise gesperrt. Die Revierförsterei bittet dringend darum, die Absperrung zu respektieren und zur eigenen Sicherheit von den Wegebaufahrzeugen Abstand zu halten. Ein Hinweisplakat vor dem Arbeitsbereit ist platziert, der Gefahrenbereich damit erkennbar.

Zunächst erreichten am Dienstag nach und nach zehn Lastwagen die Ahe, um auf den beiden Wegen das Gemisch abzuladen. Mit einem Spezialfahrzeug kümmerten sich die Arbeiter dann um die Verteilung des Materials. Zum Abschluss folgt dann noch das Walzen der Strecke – und so können sich Besucher der Ahe schon bald über bessere Wege freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Hurricane-Jubiläum geplatzt: „Es gibt keine Gewinner“

Hurricane-Jubiläum geplatzt: „Es gibt keine Gewinner“

Hurricane-Jubiläum geplatzt: „Es gibt keine Gewinner“
Rotenburger Wasserversorger mahnen: Kein Trinkwasser verschwenden

Rotenburger Wasserversorger mahnen: Kein Trinkwasser verschwenden

Rotenburger Wasserversorger mahnen: Kein Trinkwasser verschwenden

Kommentare