Vollkommen berauscht

90 Besucher staunen in der Stadtkirche über Frank Lunte und Henning Münther

+
Erklatschte Zugabe von vorn: Henning Münther an der Orgel mit Frank Lunte am Saxofon sorgen für klangliche Perfektion in der Stadtkirche.

Rotenburg - Die einen zieht es am 1. Mai musikalisch fröhlich lärmend und mit alkoholbetanktem Bollerwagen zum Bullensee, andere entscheiden sich für den Besuch der Musik am Ersten in der Stadtkirche. Und am Ende sind beide Fraktionen deutlich berauscht.

Was in der grünen Wildnis des Naherholungsgebietes im Detail passiert ist, wissen vermutlich nicht mal die Akteure selber mehr. Was aber die musikalischen Gäste Frank Lunte am Saxofon und Henning Münther auf der Klais-Orgel vollbracht haben, wird den etwa 90 Besuchern nicht so schnell wieder in Vergessenheit geraten. „Unglaublich“, schwärmt eine Zuhörerin später, „wie zwei Musiker gemeinsam so spielen können.“

In der Tat, sie nehmen ihr Publikum von Anbeginn an die Hand, begeistern und verführen es. „Fantastisch“, ruft ein Gast am Ende aus. In selten zu hörender Symbiose sind beide Instrumentalisten ein Atem, ein Klang, als würden sie nichts anderes tun, als rund um die Uhr gemeinsam zu musizieren. Dabei beherrscht jeder sein Instrument souverän und meisterhaft. Offenbar finden sie in der Stadtkirche optimale Bedingungen vor, wenn Luntes Saxofon die Akustik dankbar erobert und jede Melodie reichlich zum Schwingen bringt, während Münther die Klais-Orgel schweben lässt. „Der Raum ist gut durchhörbar“, bestätigt später Frank Lunte. Edward Elgars Marsch aus „Pomp and Circumstance“ entführt kurz in die Royal-Albert-Hall nach London und sorgt für Überraschung, weil ein Marsch auch zart gestrichen werden kann. „Ein ganz spontaner Einfall heute“, verrät Henning Münther nach dem Konzert. Aber auch George Gershwins „Porgy and Bess“ – ein ganz anderes Genre – überzeugt, wo es klanglich lasziv und tänzerisch, mitunter lässig und verraucht zugeht.

Immer findet der Organist die richtige Klangfarbe, als pflegte er seit Jahren eine heimliche Beziehung zu Madame Klais. „Das macht hier Spaß, die Orgel schiebt richtig im Pedal“, bestätigt Münther. Eugène Bossa (1906 bis 1991) kennt vermutlich niemand im Publikum, seine Aria aber trifft mit ihrer vom Saxofon geführten Linie mitten ins Herz, wühlt schwelgerisch darin herum und hinterlässt klangliche Sehnsüchte. Mit Franck de la Mèches „Le Carneval de Venise“ – bekannt unter „Mein Hut, der hat drei Ecken“ – kommt Frank Lunte mit seinem Saxofon nach vorn und spielt aberwitzig virtuos, dass das Publikum einfach klatschen muss. Dass der Gast-Organist auch romantisch-französische Literatur beherrscht, beweist er mit Charles-Marie Widor und Eugène Gigouts Toccata in h-Moll, die einem himmlischen Fernwerk im Gewölbe zu entschweben scheint. Bald verschmelzen Saxofon und Orgel zu einem Instrument. Am Ende überraschen die Gast-Musiker mit Piazzolla, der hier ganz selbstverständlich klingt, Bernsteins West-Side-Story, als sei sie Sax und Orgel in die Wiege gelegt worden, und Chatschaturjan, der die Zuhörer schließlich zum Abrocken bringt.

Und hier schließt sich der Kreis bis zum Bullensee. Alle sind berauscht, nur das Konzert-Publikum bekommt mehrere Zugaben und dürfte am Tag danach keinen Schädel, wohl aber schönste Erinnerungen an diesen 1. Mai behalten.

Fortsetzung am Ersten:

Samstag, 1. Juni, ab 19 Uhr mit Karl-Heinz Voßmeier (Orgel), Dorothea Voßmeier (Gesang) und Johanna Weigle (Querflöte). Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Fridays for Future“ - Demo mit Klimavortrag in Weyhe

„Fridays for Future“ - Demo mit Klimavortrag in Weyhe

Hollands Sozialisten bei EU-Wahl-Auftakt überraschen

Hollands Sozialisten bei EU-Wahl-Auftakt überraschen

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Meistgelesene Artikel

Tickets zum Sonderpreis: „Hurricane-Festival-Store“ öffnet in Scheeßel

Tickets zum Sonderpreis: „Hurricane-Festival-Store“ öffnet in Scheeßel

Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen

Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen

Rotenburg soll zwei Hochschulen bekommen

Rotenburg soll zwei Hochschulen bekommen

Kommentare