Anmeldungen sind ab sofort möglich

Volkshochschule bietet 295 Kurse und Veranstaltungen

VHS-Chef Michael Burgwald (l.) und Jobst Deventer stellen das neue Programmheft der Volkshochschule Rotenburg für das Herbstsemester vor. - Foto: Menker

Rotenburg - Von Guido Menker. Die Volkshochschule (VHS) Rotenburg veröffentlicht ihr Programm für das bevorstehende Herbstsemester. Es enthält 295 Kurse und Veranstaltungen – darunter sind 60 neue Angebote zu finden. 140 Dozenten stehen bereit und warten auf viele Anmeldungen.

„Zurzeit fließt bei uns sehr viel Kraft in die Deutschkurse. Daher sind wir froh darüber, dass das Angebot auch im kommenden Semester nicht darunter leidet“, sagt VHS-Chef Michael Burgwald. Zusammen mit Jobst Deventer, der auch diesmal wieder für die Gestaltung des 96 Seiten starken Programmheftes verantwortlich zeichnet, hat er das neue Heft der Rotenburger Kreiszeitung vorgestellt.

Das Titelbild zeigt den Fußabdruck eines Kindes. Das Bild hat Deventer in Bremen „gefunden“, wie er sagt. Und es steht für das Thema „Boden“, das sich wie ein roter Faden durch das Heft zieht und auch im Programm selbst immer wieder auftaucht. Zum Beispiel spielt der Boden gleich bei mehreren Vorträgen der VHS im kommenden Semester eine zentrale Rolle.

Außerdem sind entsprechende Ausstellungen geplant – unter anderem eine mit Kunst von Kindern, die den Titel „Oben und unten“ trägt. Schwerpunktthemen dieser Art sind im Programmheft der VHS Rotenburg übrigens nicht neu. So standen vor noch nicht all zu langer Zeit die Themen „Wasser“ und „Licht“ im Fokus. Weitere seien auch in den kommenden Jahren durchaus möglich, erklärt Burgwald, der deutlich macht, dass sich die VHS stets auch dem Bedarf anpasst.

Daraus ergeben sich immer wieder viele neue Angebote. Zum Beispiel bietet die Volkshochschule nun auch einen Arabisch-Anfängerkursus in Scheeßel an, während erstmals ein Chinesisch-Kochkurs gebucht werden kann, der sich bsonders für die Chinesisch-Schüler anbieten dürfte. 

Neu im Angebot ist darüber hinaus ein aus drei Modulen bestehender Kurs, der sich vor allem an Mitarbeiter aus den kommunalen Verwaltungen richtet. Einerseits geht es darin um die „Kulturelle Vielfalt“, andererseits um die Themen „Vom Vorurteil zur Diskriminierung“ sowie „Willkommens-Kita – interkulturelle Öffnung in Erziehungsberufen“.

Im Bereich der EDV serviert die VHS den Senioren ein Angebot, in dem es um die Handhabung von Smartphones mit dem Android-Betriebssystem geht. In einem weiteren Kurs beschäftigen sich die Teilnehmer – nicht nur Senioren – mit der Bedienung eines Tablet-Computers. Für Vertreter von Vereinen und kleinen Unternehmern dürfte das Thema „Video mit Smartphone“ interessant sein, das auch neu ist.

Das komplette Programm erreicht viele Haushalte mit der Kreiszeitung, außerdem liegt es an vielen Stellen im Südkreis öffentlich aus. Zu finden ist es aber auch im Internet auf der Homepage der Volkshochschule. Von dort aus können sich die Interessenten gleich anmelden. 

Doch auch die Anmeldung per Anmeldekarte ist nach wie vor machbar. Michael Burgwald: „Die Anmeldung über das Internet erleichtert uns die Arbeit. Rund 70 Prozent der Kursteilnehmer nutzen bereits die Möglichkeit.“ In diesem Zusammenhang erwähnt der VHS-Chef, dass sich an den Preisen erneut nichts ändert.

www.vhs-row.de

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Kommentare