Verwaltung plant mit 195000 Euro für neues Alarmsystem in drei Behörden

Landkreis verschärft Sicherheitsmaßnahmen

+
Die Landkreis-Mitarbeiter sollen besser geschützt werden.

Rotenburg - 195000 Euro investiert der Landkreis in ein neues Notrufsystem für seine Mitarbeiter im Ordnungs- und Sozialamt sowie im Jobcenter. „Wir wollen die Sicherheit der Bediensteten erhöhen“, sagt Kreissprecherin Christine Huchzermeier.

Die Maßnahme sei notwendig, aber resultiere nicht aus einem konkreten Vorfall. Gewalttätige Übergriffe habe es in Rotenburg in der jüngsten Zeit nicht gegeben. Nur hin und wieder sei es zu Streit gekommen, vereinzelt hätten sich „Kunden“ geweigert, die Behördenräume zu verlassen.

Damit es soweit erst gar nicht kommt, werde das neue Alarmsystem installiert. Ein seit 2013 bestehendes Programm werde abgelöst, da es zu Fehler anfällig gewesen sei. Der Landkreis arbeite nun eng mit der Polizei zusammen. Auch würden die Mitarbeiter ständig in Deeskalationsstrategien geschult. Das Ziel sei es, mit den „Kunden“ stets ein Einvernehmen zu erzielen.

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Meistgelesene Artikel

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

Kommentare