Verein muss einen Lkw für den Hilfstransport nach Polen anmieten und benötigt Spenden

Tschernobylhilfe steht ohne Laster da

+
Rudi Schwiebert (l.) und Hans-Christian Schönfeld hoffen auf Spenden für die Anmietung eines Lastwagens.

Rotenburg - Von Guido Menker. Der Verein Tschernobylhilfe Rotenburg hat ein dickes Problem: Am 25. Juli wollen acht Mitglieder wieder mit einem Hilfstransport nach Polen aufbrechen. Und nun das: „Leider steht uns der Laster, den uns in den vergangenen Jahren eine hiesige Firma stets kostenlos für die Fahrt überlassen hat, nicht mehr zur Verfügung“, sagt Rudi Schwiebert, Schatzmeister des nur 21 Mitglieder zählenden Vereins.

Mit anderen Worten: Das Lager ist mit zahlreichen Sachspenden – vor allem Bekleidung, aber auch vielen medizinischen Hilfsmitteln – bestens gefüllt, doch jetzt ist völlig unklar, wie der Verein diese nach Masuren in die Region Wegorzewo (Angerburg) bringen kann. „Wir müssen uns einen anderen Lastwagen mieten – das kostet uns für die neuntägige Tour 1450 Euro. So viel Geld können wir alleine nicht aufbringen“, so Schwiebert weiter. Mit anderen Worten: Der Verein, der seit vielen Jahren die bedürftigen Menschen in Polen unterstützt und zuvor ebenfalls viele Jahre lang Hilfstransporte ins weißrussische Gomel auf die Beine gestellt hatte, hofft jetzt auf Spenden. Diese Hoffnung beruht vor allem darauf, dass die Menschen im Landkreis Rotenburg nach wie vor Sachgüter von hoher Qualität zur Verfügung stellen.

Speziell für das aktuelle Finanzierungsproblem hat der Verein bei der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde ein Spendenkonto eingerichtet (Konto-Nummer 75255513, BLZ: 24151235). Rudi Schwiebert und sein Vorstandskollegen Hans-Christian Schönfeld: „In diesem Zusammenhang bedanken wir uns für die bisherige Spendenbereitschaft, schließlich ist das Lager schon wieder sehr voll.“ Und sie wissen: Das Lastwagen-Problem wird sie noch etwas länger beunruhigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Meistgelesene Artikel

Ab Mittwoch rollt wieder der Verkehr auf der B 440

Ab Mittwoch rollt wieder der Verkehr auf der B 440

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Kommentare