Simson-Moped-Rennen zum 25. Club-Geburtstag

Unterstedter Schwalben machen noch keinen Sommer

+
Auch Thorsten Finner aus Rotenburg war mit seiner weißen Schwalbe und nostalgischem Outfit auf der Tour dabei.

Unterstedt - Von Heinz Goldstein. „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ –so heißt es im Volksmund, wenn die ersten Zugvögel aus dem warmen Süden zurückkehren. Seit Oktober haben die gleichnamigen motorisierten Kleinkrafträder aus den ehemaligen Simson-Werken der DDR in Garagen und Scheunen der Besitzer vom Unterstedter Schwalbenclub überwintert. Nun hatten die Mitglieder ihre Kleinkrafträder herausgeputzt und waren zur ersten Tour aufgebrochen – viele „Schwalben“, aber trotzdem kein Sommer in Sicht.

Otto Kettenburg, Gründer des Kultmoped-Clubs, hat die Mitglieder zum Saisonstart zu einer ersten Ausfahrt eingeladen. Knapp 20 stolze Besitzer dieser knatternden Zweitakter kamen mit ihren Maschinen zum Treffpunkt am Mehrzweckhaus des Dorfes. Knallige Farben wie Rot, Gelb, Grün und Blau aber auch Weiß und Schwarz dominierten die bunte Szenerie der Simson-Schwalben. „Jedes Jahr im April unternehmen wir die erste gemeinsame Fahrt in die Umgebung. Da gibt es nicht mehr viele Ziele, wo wir noch nicht waren“, berichtete Otto Kettenburg schmunzelnd.

Das Wetter war sehr wechselhaft, und so mussten sich die Männer am Lenker des Schwalben-Korso der Witterung bedingungslos stellen. Mit wetterfester Kleidung ging die Fahrt, begleitet von Hagelschauern, Regen und Sonnenschein zur „Schlachte“ nach Bremen. Am frühen Abend kamen die Ausflügler zufrieden wieder zurück.

Die Kultmaschinen mit den knalligen Farben und den knatternden Auspuffen sind echte Hingucker.

„2017 ist ein ganz besonderes Jahr für uns Schwalbenfans, denn der Club wird 25 Jahre alt und feiert das Jubiläum am Samstag, 17. Juni, ab 14.30 Uhr mit einem Schwalbenrennen“, blickt Kettenburg voraus. Die Veranstaltung soll mit einer „After Race Party“ enden.

Die Wettfahrt wird auf dem Unterstedter Rennplatz auf einer Piste zwischen dem Wasserwerk und dem Friedhof durchgeführt. „Es werden viele Schwalbenbesitzer aus der Region erwartet“, so der Club-Vorsitzende. Geplant sind Amazonen- und Youngsterrennen. Aber auch die älteren Schwalbenbesitzer ab 40 Jahre führen ein eigenes Wertungsrennen durch. In der offenen Klasse fahren die getunten Schwalben, die etwas mehr Dampf im Motor haben, den Sieger aus.

Rund 20 Mitglieder des Unterstedter Clubs machten mit ihren Schwalben aus der Produktion des Simsonwerkes in Suhl in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) ihre erste gemeinsame Ausfahrt zur Schlachte nach Bremen. 

Neu ist das Duo-Rennen. Die Duo ist ein dreirädriges motorisiertes Krankenfahrzeug für Personen mit Gehbehinderung. Es sind Teile der Schwalbe für die Mobilität des Gefährts eingebaut.

1992 hatte der Chef Otto Kettenburg seine erste Simson-Schwalbe gekauft. Damals ahnte er nicht, was er damit auslöste. Im Laufe der folgenden Jahre fanden sich immer mehr Fans des „Kultmopeds“. Heute hat der Club rund 70 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

„La Strada – Straßenzirkus“ startet Freitagabend

Schnitzeldiebe brechen in Restaurantlager ein

Schnitzeldiebe brechen in Restaurantlager ein

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Kommentare