Nach einem Blitzeinbruch in eine Tankstelle

Fahrzeug verunglückt nach Flucht vor Polizei

Unterstedt - Nach einem Blitzeinbruch in eine Tankstelle in der Hauptstraße konnte die Polizei im Rahmen einer Großfahndung zwei der drei Tatverdächtigen bei Völkersen festnehmen.

Die Täter hatten gegen 2 Uhr nachts eine Fensterscheibe der Tankstelle mit einem Stein eingeschlagen und konnten so in den Verkaufsraum einsteigen. Sie benötigten knapp zwei Minuten, um Tabakwaren zusammenzuraffen und diese in einem weißen Sack mit nach draußen zu nehmen.

Die Männer stiegen in einen VW Golf, der auf der anderen Seite der Bundesstraße 215 zur Flucht bereit stand. Das Kennzeichen war vorerst abgeklebt, jedoch entfernten die Täter die Tarnung bevor sie losfuhren.

Zeugen konnten das Verdener Kennzeichen noch erkennen und informierten die Polizei. Die Tatverdächtigen flüchteten Richtung Verden, wo ein Streifenwagen der Verdener Polizei das Auto sichtete. Bei der Verfolgung verunglückte der VW Golf im Bereich Völkersen mit den drei Insassen ohne Beteiligung anderer Fahrzeuge. Zwei Tatverdächtige, ein 29 Jahre alter Mann und ein 24-Jähriger, konnten am Unfallort bei Völkersen festgenommen werden. Beide hatten sich nur unwesentlich verletzt.

Ihrem Komplizen gelang die Flucht in ein Maisfeld. Die Polizei umstellte das Feld und setzte bei der Suche Diensthunde ein. Der Flüchtige konnte jedoch nicht gefunden werden.

Im Unfallauto konnte die Polizei die Beute des Einbruchs sicher stellen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Kommentare