Unsere Kolumne zum Stadtradeln

Sport einmal anders

+
Auch Redakteurin Jessica Tisemann radelt mit.

Von Jessica Tisemann. Da will man einmal zum Sport und was passiert? Es ist brechend voll. Okay, wir waren vorgewarnt, dass die meisten abends zum Trainieren kommen, aber so Recht glauben wollten wir es nicht.

Bis zu diesem Tag. Nur gut, dass wir ganz sportlich bereits mit dem Rad zum Fitnessstudio gefahren sind – noch ist ja Zeit, ein paar Kilometer zu sammeln. Also geht es nach zwei kurzen Sit-ups wieder raus aus dem Studio und ab aufs Rad. Eine kleine Tour durch das abendliche Rotenburg. Vorbei an den saftig grünen Wiesen, neuen monströsen Einfamilienhäusern und den hell erleuchteten Supermärkten geht es gemütlich zurück in die beheizten vier Wände. Der Schock folgt am nächsten Morgen: Das waren nur acht Kilometer?? Das kann doch gar nicht sein. Das war bestimmt viel länger! Aber Google-Maps ist erbarmungslos. Oder doch einfach kaputt?

http://stadtradeln.de/rotenburg_wuemme2015.html

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Spezialfahrzeug für Leester Feuerwehr

Neues Spezialfahrzeug für Leester Feuerwehr

Machtkampf: Zahl der Todesopfer in Venezuela steigt auf 100

Machtkampf: Zahl der Todesopfer in Venezuela steigt auf 100

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Relikt des Kalten Krieges in Unterstedt

Relikt des Kalten Krieges in Unterstedt

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Kommentare