Gespräche mit jungen Teilnehmern gefordert

Weber rechtfertigt Maitour-Einschränkungen

+
Seit zwei Wochen wird eifrig darüber diskutiert, es es die Maitour zum Bullensee weiter geben darf.

Rotenburg - Bürgermeister Andreas Weber (SPD) hat die Beschränkungen und das Alkoholverbot bei der Bullensee-Maitour im Rotenburger Stadtgebiet verteidigt.

Im Umweltschutzausschuss sagte er, „das Naturschutzgebiet muss besser geschützt werden“. Es habe in den vergangenen Jahren zu viel Vandalismus gegeben, „Ursache des Übels ist übermäßiger Alkoholkonsum“. Hinzu käme die Belästigung durch „überdimensionierte Musikanlagen“. Klarstellen wolle er aber noch einmal, dass es niemandem verboten sei, am 1. Mai zum Bullensee zu gehen – solange man sich an das Alkohol- und Glasflaschenverbot am Mühlende halteund die allgemeinen Vorschriften zum Schutz der Natur rund um den Bullensee beachte. Darüber hinaus liefen Gespräche über andere Angebote an dem Mai-Wochenende. Eine Feier-Alternative sei zum Beispiel das „Rock am See“ am 30. April am Weichelsee. Den Vorwurf in den sozialen Netzwerken, in Rotenburg sei nichts los, lasse er nicht gelten – dafür sei das kulturelle Angebot und Vereinsleben zu vielfältig.

CDU-Fraktionschef Klaus Rinck regte an, die Jugendlichen auch in die Pflicht zu nehmen, beim Aufräumen nach der Maitour zu helfen. Webers Einwand, es gäbe keine Veranstalter, also auch keine Verantwortlichen, begegnete Rinck mit einem Appell an die Vernunft der jungen Leute. Auf die setzt auch Unterstedts Bürgermeister Uwe Lüttjohann (SPD): „Das sind nicht nur dumme Leute, die da mitlaufen.“ 3000 junge Menschen könne man nicht ignorieren. Vielmehr soll das Gespräch gesucht werden, um nach gemeinsamen Lösungen zu suchen. Weber versprach, das in den kommenden Wochen auch zu tun. mk

Die Maitour zum Bullensee 2015

Maitour zum Bullensee in Rotenburg / 6

Maitour zum Bullensee in Rotenburg / 4

Maitour zum Bullensee in Rotenburg / 5

Maitour zum Bullensee - Teil 3

Tausende auf dem Weg zur Party am Bullensee

Maitour zum Bullensee in Rotenburg

Mehr zum Thema:

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Auto brennt völlig aus

Auto brennt völlig aus

Kommentare