Gespräch auch mit Abgeordneten

Rotenburger Landfrauen treffen Ministerin Otte-Kinast im Landtag

+
Die Rotenburger Landfrauen trafen beim Besuch in Hannover die heimischen Landtagsabgeordneten und die Ministerin Barbara Otte-Kinast.

Hannover/Rotenburg - Die Rotenburger Landfrauen haben das Plenum des Niedersächsischen Landtages in Hannover besucht. Sie verfolgten eine Sitzung und hatten anschließend die Gelegenheit, die Landwirtschaftsministerin und ehemalige Landfrauen-Chefin Barbara Otte-Kinast (CDU) zu den aktuellen Themen der Landespolitik zu befragen.

Dabei interessierten sich die Damen für die Umsetzung der neuen Düngeverordnung und die daraus resultierenden Konsequenzen für ihre Betriebe. Auch der Skandal um den inzwischen geschlossenen Schlachthof in Bad Iburg kam zur Sprache. „Als Tierhalterin könnte ich es selber nie ertragen, zu wissen, dass meine Rinder so behandelt werden, wie es in Bad Iburg geschehen ist. Deswegen bin ich dort sofort tätig geworden“, so die Ministerin.

Anschließend standen die Abgeordneten aus Rotenburg, Eike Holsten (CDU) und Jan-Christoph Oetjen (FDP), sowie die Wahlkreispatinnen Dörte Liebetruth (SPD) und Eva Viehoff (Grüne) den Landfrauen Rede und Antwort, um alle möglichen Themen, die den Landfrauen unter den Nägeln brennen, zu erörtern. 

lee

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Meistgelesene Artikel

Rekord: 117.000 Besucher bei der Tarmstedter Ausstellung

Rekord: 117.000 Besucher bei der Tarmstedter Ausstellung

Abschied nach fast drei Jahrzehnten

Abschied nach fast drei Jahrzehnten

Zu viele Fundkatzen

Zu viele Fundkatzen

Interview: Herausforderungen beim Internationalen Beeke-Festival

Interview: Herausforderungen beim Internationalen Beeke-Festival

Kommentare