Stadt nimmt für Neugestaltung 90 000 Euro in die Hand

Spielplatz mit großer Rutsche bald fertig

Andreas Weber und Beate Behrens zeigen den Plan für den Spielplatz. Auf dem Berg im Hintergrund ist künftig eine zwölf Meter lange Rutsche zu finden.
+
Andreas Weber und Beate Behrens zeigen den Plan für den Spielplatz. Auf dem Berg im Hintergrund ist künftig eine zwölf Meter lange Rutsche zu finden.

Rotenburg – Eine Reihe von Anwohner der Wohngebiete an der Brockeler Straße traute ihren Augen nicht und hat sich gefragt, ob das alles so richtig sein kann. Auf dem Spielplatz an der Brockeler Straße / Ecke Brockmanns Wiesenweg haben Arbeiter einen rund sieben Meter hohen Berg angelegt – genau dort, wo bislang ein Spielbereich in Form eines Schiffes zu finden war. Aber ja, mit dem Berg hat alles seine Richtigkeit. Denn die Stadt Rotenburg nimmt jetzt die schon vor einigen Monaten angekündigte Neugestaltung des Spielplatzes in Angriff.

„Ende Juli soll allles fertig sein“, sagt Beate Behrens, die sich im Rathaus um dieses Projekt kümmert. Zusammen mit Bürgermeister Andreas Weber (SPD) ist sie zu einem Treffen mit der Kreiszeitung vor Ort erschienen, um zu zeigen und zu erklären, was dort alles geplant ist.

Auf dem Berg finden die Kinder künftig eine zwölf Meter lange Rutsche mit einem Aufgang wenige Meter daneben. „Dafür haben wir Holzstufen vorgesehen“, sagt Behrens. Eine Art Spielschiff wird es auf dem Spielplatz allerdings weiterhin geben – nur neu eben und auf der anderen Seite des Geländes platziert. Daran schließt sich dann ein Bereich speziell für Kleinkinder an.

Im weiteren Verlauf eines Parcours gibt es Spielstationen für Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren. Darüber hinaus lässt die Stadt auch noch einen Basketball-Platz einrichten; außerdem ist vorgesehen, im Eingangsbereich einen Fahrradständer anzulegen, der beim Verlassen des Platzes dafür sorgt, dass die Kinder nicht gleich auf der Straße stehen.

Die Geräte für die Umgestaltung sind bereits angeliefert worden, berichtet Behrens. „Sie liegen jetzt beim Bauhof.“ Die Rutsche wird in drei bis vier Wochen auf dem Berg angebracht – zunächst müsse sich der Boden noch setzen, damit er entsprechend modelliert werden kann und die dafür erforderliche Festigkeit aufweist. Für die Neugestaltung dieses Spielplatzes fast genau gegenüber vom neuen Kindergarten nimmt die Stadt 90 000 Euro in die Hand. Der Bürgermeister: „Das wird richtig gut hier, und so können wir vielen Kindern aus den Wohngebieten ein Angebot machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Lehrer der Eichenschule verabschieden sich in den Ruhestand

Lehrer der Eichenschule verabschieden sich in den Ruhestand

Lehrer der Eichenschule verabschieden sich in den Ruhestand
Glüsing will nicht mehr Visselhövedes Bürgermeister werden

Glüsing will nicht mehr Visselhövedes Bürgermeister werden

Glüsing will nicht mehr Visselhövedes Bürgermeister werden
Gerald Lutz kandidiert für das Bürgermeisteramt in Visselhövede

Gerald Lutz kandidiert für das Bürgermeisteramt in Visselhövede

Gerald Lutz kandidiert für das Bürgermeisteramt in Visselhövede
Kleines Format der „Summer Sensation“: Eskalation mit Vernunft

Kleines Format der „Summer Sensation“: Eskalation mit Vernunft

Kleines Format der „Summer Sensation“: Eskalation mit Vernunft

Kommentare