Schüler der BBS Rotenburg bauen skurriles Gefährt für La Strada

Per Badewanne zu den Straßenkünstlern

+
Der Prototyp des Shuttle-Bikes für den Straßenzirkus La Strada entsteht in einer konzertierten Aktion der Kulturinitiative und den Berufsbildenden Schulen Rotenburg.

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. Eine ganz besondere Symbiose sind die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Rotenburg mit der Kulturinitiative Rotenburg (Kir) eingegangen. Für den Straßenzirkus La Strada, der im August die Kreisstadt in einen riesigen Open-Air-Zirkus verwandelt, haben Schüler der Berufsfachschule Metall-Technik damit begonnen, passend zum Anlass ein skurriles Gefährt für den Personentransport zu bauen. Nun stellten sie den Prototyp einer Badewannen-Rikscha vor.

Der Vorsitzende der Kir, Uwe Goldschmidt, erklärte in einem Gespräch mit der Kreiszeitung, warum und wie diese Aktion mit der Schule zustande kam: „Nachdem wir im vergangenen Jahr die neue Spielstätte rund um das Heimathaus im La Strada-Programm mit aufgenommen hatten und der Weg zu den Acts weiter geworden war, haben wir uns überlegt, wie man den Weg von der Burgstraße zur Innenstadt auch optisch überbrücken könnte.“

Ein Hingucker, der als Bindeglied dienen soll, musste also gefunden werden. Da sei dem Vorstand die zündende Idee gekommen, mit einem skurrilen Gefährt als Shuttle-Service für den Personentransport die Verknüpfung herzustellen. Daraufhin habe Goldschmidt die Idee gehabt, die BBS Rotenburg um Unterstützung für die Umsetzung zu bitten und sich mit dem Abteilungsleiter der Berufsfachschule, Erwin Eggers, in Verbindung zu setzen. Durch Symbiosen der Schule mit Kitas und vielen Vereinen seien bereits andere Projekte durch BBS-Schüler verwirklicht worden, so Goldschmidt. Eggers war von der Idee begeistert und stellte den Schülern der Metalltechnik-Klasse die Idee vor. Vom La Strada-Fieber gepackt, machten sich zehn Schüler unter der Führung des Lehrers für Fachpraxis Jan Sandtvos daran, ein solches Gefährt zu entwerfen und zu bauen.

Nun stellten Schule und Kir das Ergebnis vor: Der Prototyp des Gefährts – eine rund drei Meter lange Badewanne auf drei Rädern – erinnert stark an eine Rikscha aus dem Fernen Osten. Die Wanne wird mit Muskelkraft betrieben. Zurzeit wird der Feinschliff vorgenommen und die Wannen-Rikscha optisch aufpoliert.

Dieses Fahrzeug und ein weiteres Gefährt sollen sich vom 28. bis 30. August bei La Strada bewähren. „Eine Erweiterung des Fuhrparks in den kommenden Jahren sei bereits angeregt und positiv von der Schule aufgenommen worden“, erklärte Goldschmidt. Seine Vision sei es, auch Fahrzeuge aus anderen Materialien, zum Beispiel aus Holz, entwickeln zu lassen. Der BBS-Abteilungsleiter habe bereits eine weitere Zusammenarbeit anvisiert, heißt es. Der Nebeneffekt dieser Symbiose sei, dass die Schüler im praktischen Unterricht etwas herstellen, was hinterher auch eine nützliche Anwendung findet und nicht nur nutzlos herumsteht, so Eggers.

Auch über das Einsatzkonzept hat sich die Kir bereits Gedanken gemacht. „Der Badewannen-Shuttle-Dienst wird keine feste Zusteigestelle haben. Er fährt von Act zu Act“, erklärt der Vorsitzende. Zwei Personen könnten in der Wanne maximal befördert werden. Die eigentliche Fahrt sei kostenlos, aber die Kir freue sich über jede kleine Spende von den Fahrgästen dieses außergewöhnlichen Fahrzeugs.

Mehr zum Thema:

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Meistgelesene Artikel

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Kommentare