Schüler der Berufsbildenden Schulen stellen neues Projekt vor

Überwachung per Video

+
Projektteilnehmer und Lehrkräfte der Berufsbildenden Schulen Rotenburg.

Rotenburg - Für Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) Rotenburg des vierten Ausbildungsjahres im Bereich des Elektronikers für Energie- und Gebäudetechnik ist die Realisierung eines Projektes aus ihrem beruflichen Tätigkeitsfeld ein Teil der schulischen Ausbildung.

Moritz Blücher, Jannis Bruns, Niklas Kuhnke, Matias Lebold, Florian Petsch, Fabian Rathje, Sören Rehfeldt und Lars Schluseneck hatten sich deshalb entschlossen, eine Türsprechanlage am Seiteneingang der BBS zu entwickeln und einzubauen. Die Empfangsstelle war für das Schulbüro geplant. Sie befindet sich zurzeit noch im Unterrichtsraum. Am Freitag stellten die Auszubildenden eine einwandfrei funktionierende Video-Sprechanlage vor, von der selbst der Klassenleiter Jörg Therkorn und die Schulleitung hellauf begeistert sind. Einziger Wermutstropfen: Für die Anlage müssen besondere gesetzliche Vorlagen erfüllt werden. Eine Genehmigung für das Betreiben hat der Landkreis Rotenburg aber noch nicht erteilt.

Die jungen Tüftler legten mit viel Elan los. Vieles gab es zu bedenken. Zunächst gründeten sie die fiktive Firma „ViPS“ (Video- and IP-Systems) und kreierten ein Logo. Das Lehrpersonal hatte dabei die Funktion der Geschäftsführung übernommen. Als Projektleiter war Sören Rehfeldt für die Arbeitseinteilung zuständig. Sämtliche Absprachen bezüglich der Planung und Umsetzung stimmte er mit den eingeteilten Arbeitsgruppen Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Produktion bis zur endgültigen Fertigstellung ab.

„Mittels der Video-Sprechanlage ist es möglich, Besucher bereits über den verkehrsnahen Eingang zu identifizieren und ihnen gegebenenfalls den Zutritt ohne Umwege zu verschaffen“, erklärte Rehfeldt. Nun bestand die Anlage, wenn sie auch noch nicht fest installiert ist, den öffentlichen Test mit Bravour. Die Genehmigung des Landkreises vorausgesetzt, steht der tatsächlichen Installation nichts entgegen. Der Ablauf des Projektes hat die Realität in der Wirtschaft widergespiegelt, hieß es.

go

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Grundriss aus Hecken statt aus Steinen

Grundriss aus Hecken statt aus Steinen

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare