Unseriöse Container häufig bei Supermarkt-Parkplätzen

Schmutzige Geschäfte mit Altkleidern

+
Fragwürdige Container fallen durch das Fehlen eines Siegels auf.

Rotenburg - Von Joris Ujen. Altkleidercontainer haben eigentlich eine gute Absicht. Schließlich sind sie dafür da, Kleider- und Schuhspenden für Bedürftige zu sammeln. Allerdings wird diese Gutmütigkeit der Bürger auch gerne ausgenutzt.

So tauchen immer wieder Behälter jener Gattung auf, die der reinen Profitgier von kriminellen Organisationen dienen. Einer davon steht seit mehreren Wochen neben dem Rewe-Parkplatz an der Glockengießerstraße. Welcher Sammler den Container dort aufgestellt hat, wird nicht ersichtlich, da Name und Adresse fehlen.

Empfehlung: auf das Siegel achten

„Es ist nicht ganz so leicht, zu erkennen, ob karitative oder gewerbliche Absichten dahinterstecken“, erklärt Josina Starke von der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Bei Unsicherheiten empfiehlt sie, die auf dem Container angegebene Telefonnummer, falls vorhanden, anzurufen oder sich beim Ordnungsamt zu erkundigen. 

Fragwürdige Container fallen durch das Fehlen eines Siegels auf.

Weitere Hinweise zur Seriosität des Behältnisses geben laut Starke bestimmte Siegel: Dazu zählen die gemeinnützige Organisation „FairWertung“, das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) sowie das BVSE Qualitätssiegel Textilsammlung vom Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung, das Anfang 2013 ins Leben gerufen wurde. „Auch das Symbol der örtlichen Abfallbehörde sorgt für Sicherheit, aber wenn noch nicht mal eine Telefonnummer vermerkt ist, ist davon abzuraten“, so Starke weiter.

Zweifelhafte Container oft auf Privatgelände

Auf drei Altkleidercontainern in Rotenburg und Scheeßel sind diese Hinweise nicht zu finden. Die Wahl der drei Standorte geben zudem recht eindeutig Aufschluss zur Vorgehensweise der Täter: Häufig werden die Sammelboxen an stark frequentierten Orten wie Supermarkt-Parkplätzen aufgestellt. Die sind zumeist in Privatbesitz, sodass die Ordnungsbehörde für die Entfernung der Container nicht zuständig ist. „Wir sind dann als Stadt komplett raus“, so das Ordnungsamt Rotenburg. Also muss sich der Eigentümer darum bemühen, wenn er den Aufwand überhaupt betreiben möchte.

Chris Grotheer, Marketingleiter des betroffenen Rotenburger Supermarkts, alarmierte bereits die unternehmensinterne Zentrale über den Störenfried aus Metall. „Sollten die Besitzer den Container über Nacht wieder abholen, steht er nächste Woche woanders.“

Zu den Cointainern gibt es Alternativen

Alternativ können die Altkleider auch bei Tauschbörsen und Flohmärkten weitergereicht werden. Bedürftige Familien oder Einzelpersonen bekommen benötigte Kleidungsstücke zum Beispiel bei lokalen Kleiderkammern wie der des DRK-Kreisverbandes Rotenburg. Im Keller des gemeinnützigen Vereins an der Brauerstraße 8 erhalten sie Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Schuhe, Bettwäsche, Decken und auch Spielzeug.

Laut einer Studie der Verbraucherzentrale von 2014 sortiere jeder Bürger rund 16 Kleidungsstücke im Jahr aus. Umgerechnet ergebe das ein Gewicht von 1,1 Millionen Tonnen, teilt Josina Starke mit. Wie viel Prozent davon tatsächlich in die Hände von Bedürftigen fällt, ist nicht nachvollziehbar. Relative Gewissheit für eine gerechte Weiterverwendung geben die Siegel auf den Entsorgungsbehältern.

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Riesige Trödelmeile in Westerholz

Riesige Trödelmeile in Westerholz

A1 bis Mittwoch gesperrt: Sanierung im Gang

A1 bis Mittwoch gesperrt: Sanierung im Gang

Von „Russland-Astrologie“ und Recherche in Satiresendungen

Von „Russland-Astrologie“ und Recherche in Satiresendungen

Sie will es ein weiteres Mal wissen

Sie will es ein weiteres Mal wissen

Kommentare