Zwischen Seine und Genfer See

Russische Band verewigt Rotenburg im Video 

+
Sänger Arthur Khlebnikov (r.) und Bassist Dmitry Chernykh von Nu-Nation beim Videodreh im Mai auf dem Pferdemarkt. 

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Mailand, Luzern, Genf, Paris und Metz – es ist eine interessante Runde von Städten, in die die russische Metalband Nu-Nation auch Rotenburg gereiht hat. In ihrem am Mittwochabend erschienenen Video „Trust My Rage“ mischen sich zwischen die einzelnen Sequenzen vor dem Eiffelturm, Louvre, Genfer See und Mailänder Dom auch das Rotenburger Rathaus und der Pferdemarkt. Im Mai haben die fünf Musiker auf diesem gedreht.

Während einer Europa-Tour haben sie sich damals ein paar Tage Pause an der Wümme gegönnt – zu Gast bei Freunden. „Wir finden Rotenburg richtig gut“, erklärte damals Gitarrist Denis Vasiliev. In der Kreisstadt sind die Musiker durch zwei Konzerte in den vergangenen Jahren bereits bekannt und haben einen bleibenden Eindruck in der Szene hinterlassen. Offenbar beruht das auf Gegenseitigkeit, ansonsten würde das im Vergleich zu den Prunkbauten der anderen Städte eher schlicht wirkende Rotenburger Rathaus in dem Video wohl kaum eine derart zentrale Rolle spielen.

Die Kreisstadt ist in dem knapp viereinhalb Minuten langen Stück die einzige Stadt, in der alle fünf Bandmitglieder zusammen auftreten. In kurzen Schnitten springt das Video immer wieder von Solo-Aufnahmen des Sängers Arthur Khlebnikov, der beispielsweise am Seine-Ufer entlang geht, zur gesamten Band, die das Lied auf dem Pferdemarkt performt.

Lesen Sie auch:

Asbesthaltige Abfälle im Wald entsorgt

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Sperrung auf der A1: Wenn Mama nach dem Essen fragt

Sperrung auf der A1: Wenn Mama nach dem Essen fragt

Familientag zum Jubiläum: Vier Stunden Action pur

Familientag zum Jubiläum: Vier Stunden Action pur

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Kommentare