Rund 1500 Besucher auf dem Natur-Erlebnismarkt am Heimathaus in Rotenburg

Vögel, Bienen und Kuchen

+
Noch etwas verloren wirkt die fünf Woche alte Schleiereule auf der Hand von Falkner Manuel Zimdarsl. Der Natur-Erlebnismarkt im und am Heimathaus in Rotenburg informierte rund um Umwelt, Natur, Gesundheit und Handwerk.

Rotenburg - Mit 40 Ausstellern, statt der angekündigten 50, ging am Sonntagnachmittag die vierte Auflage des Natur-Erlebnismarktes auf dem Heimathausgelände in Rotenburg über die Bühne. Mehr als 1500 Besucher kamen, um den Mix aus Info- und Verkaufsständen, Mitmachaktionen sowie Produktpräsentationen aus Kunst und Handwerk rund um das Thema Umwelt und Natur zu erleben.

Tobende Kinder an abenteuerlichen Spielgeräten und Menschentrauben an den Ständen waren die besten Indikatoren dafür, dass der Veranstalter mit dem Konzept die gesamte Familie angesprochen hatte. Für Jung und Alt gab es viel Neues und Interessantes zu entdecken.

Darunter am Stand der Niedersächsischen Landesforsten: Hier testeten wissbegierige Besucher ihren Geruchssinn und schnüffelten an Substanzen, um diese anschließend einer bestimmten Pflanze zuzuordnen. Spannend war der Besuch beim Falkner. Er zeigte Greifvögel wie den Wüstenbussard. Mit dabei hatte er außerdem eine Waldohr- und eine erst fünf Monate alte Schleiereule. Zudem informierte er über den Einsatz von Raubvögeln bei der Jagd. Reichlich war das Angebot an Bienenhonig und -wachs. Zur Herstellung gaben Experten vom Imkerverein Rotenburg Auskunft und gewährten einen Blick in einen Bienenstock – hinter einer Glasscheibe, versteht sich. Die Umweltorganisationen wie Nabu und BUND gaben gerne Antworten auf Fragen rund um den Naturschutz.

Erstmalig war das Landvolk auf dem Markt vertreten. Die konventionellen Bauern zeigten, dass auch sie auf einem ökologisch ausgerichteten Markt bestehen können. Hier erfuhren Interessierte einiges zum Thema Boden, von seiner Bearbeitung mit Pflugscharen und Analyse des Erdreiches sowie Anbau der wichtigsten Getreidearten. „Das hervorragende Sommerwetter, dazu das wunderschöne Ambiente rund um das Heimathaus und das rege Markttreiben machen den Reiz unserer Veranstaltung aus. Die Betreiber der Stände freuen sich über das große Interesse und die Besucher über das reiche Angebot“, resümierte Orga-Chefin Elke Motzkau vom Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen.

go

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

„Nicht akzeptabel“

„Nicht akzeptabel“

Kommentare