Impfzentrum bei Holz Behrens nimmt Betrieb auf

Rotenburger Impfzentrum in der Lagerhalle

Hinweise im Impfzentrum
+
Die Impfstraße in der Halle ist eingerichtet. Nach der Anmeldung geht es weiter zu den Arztgesprächen.

Drei neue Impfzentren errichtet der Landkreis - eins davon in einer Lagerhalle bei Holz Behrens. Am Freitagnachmittag geht es schon los.

Rotenburg – „Wir stellen leider fest, dass die Impfbereitschaft in den vergangenen Wochen stark nachgelassen hat. Dabei gibt es weiterhin viele, die geboostert werden müssen oder noch nicht ihre Erst- und Zweitimpfung hatten. Deshalb appellieren wir an alle, unser Impfangebot zu nutzen“, sagt Alexander Oestmann, Leiter der mobilen Impfteams beim Landkreis Rotenburg.

Ab Freitagnachmittag 13.30 Uhr und ab dann montags bis freitags von 8.30 bis 16.30 Uhr ist das mobile Impfteam Süd mit etwa zehn Mitarbeitern in der Halle von Holz Behrens in der Bremer Straße 17 in Rotenburg im Einsatz. Die Impfstraße ist in der Eingangshalle mit zwei Plätzen für Beratungsgespräche und vier Impfplätzen ausgestattet. Nebenan können sich die Impflinge für 15 Minuten ausruhen, ehe ihnen ihr ausgefüllter Impfpass ausgehändigt wird. Anmeldungen sind ab sofort online über die Internetseite des Landkreises Rotenburg möglich. Zwei weitere neue Impfzentren des Landkreises gibt es in Zeven und Bremervörde. Jeweils ab 13 Uhr können Impfwillige auch ohne Termin zu den drei Standorten kommen, sofern sie gegebenenfalls eine gewisse Wartezeit in Kauf nehmen.

„Die Halle, in der früher ein Farbengroßhandel war, stand eineinhalb Jahre leer und diente zuletzt nur noch als Zwischenlager. Durch die Corona-Pandemie konnten wir sie noch nicht anders nutzen. Später soll ein Schulungszentrum dort entstehen“, sagt Elisabeth Behrens von Holz Behrens.

Als die Anfrage vom Landkreis Rotenburg vor sechs Wochen kam, mussten sie und Vertriebsleiter Thomas von Horn nicht lange überlegen: „Wir stellen die Fläche dem Landkreis vorerst für vier Monate kostenfrei zur Verfügung und sehen das als Dienst an der Gesellschaft.“

Hoffen darauf, dass viele Menschen das Impfangebot nutzen: Thomas von Horn und Elisabeth Behrens.

An selber Stelle gab es Ende vergangenen Jahres bereits eine spontane Impfaktion, am 28. Dezember für Feuerwehrkräfte, am Tag darauf für alle Interessierten. „Es war eine Art Probelauf, der auch schon gut funktioniert hat“, berichtet Elisabeth Behrens. Am 14. Januar bietet sie den insgesamt 240 Mitarbeitern am Standort Rotenburg die Gelegenheit, sich boostern zu lassen.

Das neu eingerichtete Impfzentrum auf dem Gelände von Holz Behrens bietet genügend Parkplätze und auch das Problem, dass es dort keine Toiletten gibt, sei inzwischen behoben: „Impflinge können bei Bedarf die Kundentoilette des Obi-Marktes gegenüber nutzen“, bedankt sich Elisabeth Behrens.

Auffrischungsimpfungen auch für Jüngere

Laut Informationen des Landkreises sind Auffrischungsimpfungen drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Nach einer Erstimpfung mit dem Impfstoff „Johnson & Johnson“ nach vier Wochen. Außerdem können alle Interessierten ab dem zwölften Lebensjahr einen Termin für ihre Erst- oder Zweitimpfung buchen. Darüber hinaus besteht hier auch für Jugendliche ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich boostern zu lassen.

Verimpft werden die Vakzine von Biontech und Moderna. „Im Gespräch mit einem der beiden Ärzte wird vorab geklärt, welcher Impfstoff verwendet werden soll“, so Alexander Oestmann.

Impftermine für Kinder werden derzeit nicht angeboten. Der Landkreis teilt dazu mit, dass die mobilen Teams sich bei ihren Impfungen an die Empfehlung der Stiko orientieren, die nur eine eingeschränkte Empfehlung gegeben hat. Wer sein Kind impfen lassen möchte, wendet sich an den Kinderarzt. Zusätzlich bietet das Diakonieklinikum seit Anfang der Woche eine Impfung für Kinder unter zwölf Jahren an. Die sind allerdings bis März bereits ausgebucht. Weitere Infos dazu finden Interessierte auf der Internetseite des Diakos.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Ein paar Prozent Ungeimpfte bleiben

Ein paar Prozent Ungeimpfte bleiben

Ein paar Prozent Ungeimpfte bleiben
Scheeßel: Entgeltfreies Corona-Testzentrum auf Gemeindefläche sorgt für Unmut im Rat

Scheeßel: Entgeltfreies Corona-Testzentrum auf Gemeindefläche sorgt für Unmut im Rat

Scheeßel: Entgeltfreies Corona-Testzentrum auf Gemeindefläche sorgt für Unmut im Rat
Weiterhin Schule in Präsenz?

Weiterhin Schule in Präsenz?

Weiterhin Schule in Präsenz?
Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Kommentare