16. Rotenburger Enten-Rennen im September / Erlös geht nach Nepal

Mit Enten Gutes tun

+
Ernst-Wilhelm Unterhinninghofen organisiert zum zwölften Mal das Enten-Rennen.

Rotenburg - Von Matthias Röhrs. Tausende von Plastik-Enten bevölkern am 27. September wieder die Wümme im Bereich der Rotenburger Nödenwiesen. Zum 16. Mal geht dann das Enten-Rennen der Rotary Clubs in der Kreisstadt an den Start. Die Wettscheine sind ab sofort erhältlich.

„5000 Enten oder mehr“, ist das erklärte Ziel von Organisator Ernst-Wilhelm Unterhinninghofen vom Rotary Club Rotenburg (Wümme), der das Rennen mit dem Rotary Club Rotenburg Wümmeland veranstaltet. Mit dem Erlös möchten die beiden Vereine Erdbebenopfer in Nepal sowie einige kleine soziale Projekte in Rotenburg und Umgebung unterstützen.

„In aller Regel stehen Kinder, Gesundheit und Wasser bei uns im Vordergrund“, sagt Unterhinninghofen. So wolle man ein geländegängiges Auto finanzieren, mit dem Ärzte zu ihren Patienten fahren können. Außerdem plane man, mit dem Geld unter anderem Schulbücher und -uniformen für die nepalesischen Kinder zu bezahlen. Die Rotenburger Rotarier wollen mit dem Geld gezielt Projekte fördern.

Zusammen mit dem Präventionsrat der Stadt Rotenburg sponsert der auch kleinere Projekte. „Da wissen wir noch gar nicht genau, was auf uns zukommt“, so Unterhinninghofen. Ein Beispiel wäre die Flüchtlingsarbeit. Besonders Fahrräder würden gebraucht werden, um den Zuwanderern eine unabhängige Mobilität zu ermöglichen.

Das Prinzip des Enten-Rennens ist schnell erklärt. Am 27. September um 15 Uhr werden die Plastikenten bei der Fußgängerbrücke hinter dem Ronolulu in die Wümme gesetzt. Wer teilnimmt, bekommt mit dem Wettschein eine eigene Ente zugeordnet. Wessen zuerst nach mehreren hundert Metern das Ziel an der Amtsbrücke erreicht, ist der Gewinner. Der darf sich in diesem Jahr über einen 1000 Euro Reisegutschein für zwei Personen freuen. Eine Woche Wien kann man sich damit gönnen, so Unterhinninghofen. Als zweiter Preis winkt ein „iPad Air“, der Dritte bekommt 500 Euro in bar, der vierte einen Fernseher und der Fünfte ein sportliches Fahrrad. Darüber hinaus gibt es noch 150 weitere Preise zu gewinnen.

Die Wettscheine verkaufen die Rotarier bei Veranstaltungen in der Region, wie beispielsweise dem Wochenmarkt oder dem Straßenzirkus La Strada, und in mehreren Verkaufsstellen im Altkreis Rotenburg. Fünf Euro kostet ein Schein. Dabei seien es nicht nur Menschen aus der Gegend, die am Enten-Rennen in der Kreisstadt teilnehmen. So gehen auch welche zu befreundeten Clubs beispielsweise in Süddeutschland oder England. Zudem nutzen auch einige Firmen die Gelegenheit, ihren Angestellten oder Kunden einen Wettschein zu schenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Aus, Schluss und vorbei: Letzte Videothek im Südkreis macht dicht

Aus, Schluss und vorbei: Letzte Videothek im Südkreis macht dicht

Kommentare