Rotenburger Ausgabestelle zieht an die Rathausgasse 6 / Spender gesucht

Neue Bleibe für die Tafel

+
Die Rotenburger Tafel zieht um. Vorsitzender Hero Feenders (rechts) und der hauptamtliche Mitarbeiter Khlaled Atriss bitten mit einer besonderen Aktion um Spenden, damit die Anschubfinanzierung für die neue Bleibe gesichert wird.

Rotenburg - Von Guido Menker. Die Ausgabestelle der Rotenburger Tafel am Kirchhof platzt aus allen Nähten. „Wir ziehen deshalb um“, sagt Hero Feenders, der Vorsitzende des Vereins. Vom 1. März kommenden Jahres an ist die Ausgabestelle an der Rathausgasse 6 zu finden.

„Es ist einfach zu eng geworden“, erklärt Feenders. Inzwischen kommen an den beiden Ausgabetagen pro Woche rund 80 Kunden – da fehlt es einfach an Platz in der früheren Druckerei des Kirchenkreises, den die Tafel vor acht Jahren bezogen hat. Der Kirchenkreis hatte die Räume seinerzeit zur Verfügung gestellt, nachdem der Betrieb darin eingestellt worden war. Feenders ist froh und dankbar, doch jetzt führt am Umzug kein Weg mehr vorbei.

Damit sind allerdings auch erhebliche Kosten für den Verein verbunden. Um diese stemmen zu können, hat sich der Vorstand die sogenannte „Mietmach“-Aktion einfallen lassen. „Wir suchen Menschen, die uns für die Anschubfinanzierung ein Jahr lang monatlich mit zehn Euro unterstützen“, so Feenders. Er hat nicht nur entsprechende Plakate, sondern auch einen passenden Flyer dazu drucken lassen, die er dabei hat, wenn er potenzielle Spender direkt anspricht. Wenn es gelingt, im Rahmen der Aktion 100 Spender zu finden, dann ist der Verein auf der sicheren Seite.

Khaled Atriss, gebürtiger Libanese und einziger hauptamtlicher Mitarbeiter der Rotenburger Tafel, bestätigt, dass der Umzug zwingend erforderlich geworden ist. Der Bereich für die Ausgabe reiche einfach nicht mehr aus, wenn so viele Menschen kommen, um sich mit Lebensmitteln einzudecken. Zurzeit sind 220 Berechtigungsausweise ausgegeben – mit denen werden rund 500 Menschen mit Lebensmitteln versorgt. „Die Zahlen steigen“, fügt Hero Feenders hinzu. Vor allem, seit so viele Flüchtlinge auch nach Rotenburg gekommen sind.

Für die Kunden der Rotenburger Tafel geht es aber schon lange nicht mehr nur darum, sich mit dem fürs Leben Nötigsten zu versorgen. „Mit der Ausgabe der Lebensmittel ist eine Interaktion verbunden – die Menschen bekommen bei uns viele Tipps und auch konkrete Hilfe, sie wenden sich mit Fragen und Problemen an uns“, schildert Feenders, wie sehr sich die Ausgabestelle zu einem Ort entwickelt hat, der zusätzlich von großer sozialer Bedeutung geworden ist. „Vieles passiert eher beiläufig, weil der Zugang für die Leute niederschwellig ist.“

Niederschwellig ist auch die Aktion „12 x 10“ zur Unterstützung der Tafel. Wer sagt, „ich mache miet“ kann sich nämlich direkt an Hero Feenders wenden, der in Rotenburg unter der Telefonnummer 04261/ 819284 zu erreichen ist.

Die Tafel

• Die Rotenburger Tafel betreibt als Verein vier Ausgabestellen in Rotenburg, Scheeßel, Sottrum und Visselhövede. Vorsitzender ist Hero Feenders.

• Der Verein hat einen Etat von 80000 Euro und finanziert sich durch Spenden, Zuschüsse von den Gemeinden, des Landkreises sowie des Kirchenkreises.

• 120 aktive Mitglieder sorgen in den vier Ausgabestellen dafür, dass Menschen mit einem Berechtigungsausweis mit Lebensmitteln versorgt werden.

• In Rotenburg hat die Ausgabe am Kirchhof montags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Vom 1. März an ist sie an der Rathausgasse 6 zu finden.

men

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schnelles Internet für 2 000 Haushalte

Schnelles Internet für 2 000 Haushalte

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Lkw-Fahrer erleidet Schlaganfall auf A1

Lkw-Fahrer erleidet Schlaganfall auf A1

Kommentare