Kommentar zum Rückzug von PRD

Plötzlich ganz leise

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Ein Kommentar von Michael Krüger. Kratzt es ein milliardenschweres Unternehmen wie PRD Energy auch nur ein bisschen, was vor Ort passiert? Der kanadische Konzern bleibt unbestimmt, was die Gründe seines Rückzugs aus Deutschland betrifft.

Ein Statement aus der Zentrale in Calgary, mehr nicht. Monatelang war das Unternehmen darum bemüht, sich selbst gut zu verkaufen. Info-Veranstaltungen vor Ort, mehrere Redaktionsbesuche, schnelle Antworten auf Presseanfragen. Doch nun: Schweigen. Aber auch das spricht für sich. Zuletzt zeigte sich PRD dünnhäutiger, weil die Erkundung stockte, viele Grundstückseigentümer verweigerten den Zugang. Es sollen sogar Drohungen ausgesprochen worden sein. Eine Entwicklung, die Böses erahnen lässt, wären die Projekte hier erst richtig in Gang gekommen. Die Region war sich einig, keine weitere Ölförderung zu wollen. Ob das auch ein Grund des Rückzugs war, bleibt offen. Es war aber ein klares Signal – ein gutes dazu..

Mehr zum Thema:

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

Aller-Hochwasser-Rallye des Wassersportvereins Verden

Aller-Hochwasser-Rallye des Wassersportvereins Verden

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Meistgelesene Artikel

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Kommentare