Kommentar zum Rückzug von PRD

Plötzlich ganz leise

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Ein Kommentar von Michael Krüger. Kratzt es ein milliardenschweres Unternehmen wie PRD Energy auch nur ein bisschen, was vor Ort passiert? Der kanadische Konzern bleibt unbestimmt, was die Gründe seines Rückzugs aus Deutschland betrifft.

Ein Statement aus der Zentrale in Calgary, mehr nicht. Monatelang war das Unternehmen darum bemüht, sich selbst gut zu verkaufen. Info-Veranstaltungen vor Ort, mehrere Redaktionsbesuche, schnelle Antworten auf Presseanfragen. Doch nun: Schweigen. Aber auch das spricht für sich. Zuletzt zeigte sich PRD dünnhäutiger, weil die Erkundung stockte, viele Grundstückseigentümer verweigerten den Zugang. Es sollen sogar Drohungen ausgesprochen worden sein. Eine Entwicklung, die Böses erahnen lässt, wären die Projekte hier erst richtig in Gang gekommen. Die Region war sich einig, keine weitere Ölförderung zu wollen. Ob das auch ein Grund des Rückzugs war, bleibt offen. Es war aber ein klares Signal – ein gutes dazu..

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Meistgelesene Artikel

Ab Mittwoch rollt wieder der Verkehr auf der B 440

Ab Mittwoch rollt wieder der Verkehr auf der B 440

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Kommentare