Fahrer bleibt unverletzt

Citroen steht lichterloh in Flammen

+
Rotenburg: Auto steht am Donnerstag lichterloh in Flammen

Glück im Unglück hatte der 29-jährige Fahrer eines Citroen "Xantia"aus Rotenburg am Donnerstag. Sein Fahrzeug ging zwar in Flammen auf, aber der junge Mann blieb unverletzt.

Kaum hatte er gegen 15.20 Uhr das Auto aus der Garage an der Großen Gartenstraße gefahren, stellte er Qualmgeruch fest. Geistesgegenwärtig verließ er sein Fahrzeug und lief zu seiner gleich hinter der Garage befindlichen Wohnung, um einen Eimer Wasser zum Löschen eines eventuellen Feuers zu holen. Als er wieder die Straße betrat, brannte sein Auto aber schon lichterloh. Zwischendurch kam es immer wieder zu kleinen Explosionen. Der Kontaktbeamte der Rotenburger Polizei, Fred Krüger, war in der Nähe des Brandortes und richtete eine Sicherheitszone um die Brandstelle bis zum Eintreffen seiner Kollegen und der Rotenburger Feuerwehr ein. Trotz der großen Rauchentwicklung und der kleinen Explosionen gab es nach ersten Recherchen keine Verletzten. Die Brandbekämpfer löschten das Fahrzeug zunächst mit Wasser und später mit Schaum. Sie dekontaminierten das Löschwasser, damit es im Abwassersystem keine Umweltschäden verursacht. Die Ursache des Feuers im Auto ist noch nicht ermittelt. Am Citroen entstand Totalschaden, der von der Polizei auf 7000 Euro geschätzt wird. go

Citroen "Xantia" brennt in Rotenburg

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare