Rewe im neuen Pressehaus in der Rotenburger Fußgängerzone

Der „Glücksfall“ eröffnet

+
1000 Euro bekam Kindergarten-Leiterin Sigrid Michel von Kaufmann Marcos Schiersch (r.) und Rewe-Verkaufsleiter Rolf Reschke.

Rotenburg - Von Michael Krüger. Am Montagmorgen um 7 Uhr öffnet der neue Rewe-Supermarkt im Pressehaus-Neubau der Mediengruppe Kreiszeitung mitten in der Rotenburger Fußgängerzone. Am Sonnabendnachmittag konnten sich vorab schon einmal rund 100 geladene Gäste ein Bild von den 2000-Quadratmeter-Markt machen. Kaufmann Marcos Schiersch gab mit großen Worten das Ziel seines Teams vor: „Wir wollen unverwechselbar werden.“

Jahrelang habe man darum gerungen, an diesem Standort etwas Neues zu schaffen, blickte Norbert Behrens von der zuständigen Planungsgemeinschaft Nord (PGN) auf die zähen Verhandlungen zurück. Am Ende habe jedoch eine Entscheidung gestanden, die auch von Politik und Verwaltung zu 100 Prozent getragen wurde. „Wir können stolz darauf sein.“ Um den Rewe-Supermarkt in einer solch zentralen Lage beneideten andere Kommunen die Stadt.

Rolf Reschke, Rewe-Verkaufsleiter Nord, nannte den zunächst als Kompromisslösung geplanten Bau mit zwei Eingängen zur Fußgängerzone und zur Glockengießerstraße nunmehr eine „Ideallösung“. Der Markt befände sich an einem „perfekten Standort“ in einer sich entwickelnden Innenstadt. Das betonte auch Bürgermeister Andreas Weber in seinen kurzem Grußwort. Die „tolle Idee der Mediengruppe“ sei ein „Geschenk für Rotenburg“. Und die stellvertretende Landrätin Elke Twesten betonte: „So schön Märkte auf der grünen Wiese sind, ist dieser Rewe der Supermarkt der kurzen Wege und guten Erreichbarkeit.“

Rund 50 Mitarbeiter werden in dem Supermarkt tätig sein. Eine Bäckerei, ein Florist, ein „Marktplatz der Frische“ und eine Kochstation böten für die Kunden ein „echtes Einkaufserlebnis“, versprach Schiersch. In der Eröffnungswoche warteten zudem einige Überraschungen. So präsentieren sich viele regionale Lieferanten mit eigenen Verkaufsständen. Und: Es wird gegrillt. „Der Erlös jeder verkauften Wurst geht an die Babystation im Diakonieklinikum Rotenburg“, kündigte Schiersch an.

Über ein unerwartetes Geschenk freute sich am Sonnabend schon Sigrid Michel, Leiterin der Kindertagesstätte Hemphöfen. Sie erhielt von Schiersch einen Scheck über 1000 Euro. Das Geld werde man sinnvoll für die Kinder einsetzen, versprach Michel.

Die Mediengruppe Kreiszeitung zieht übrigens im Frühjahr 2016, voraussichtlich im Mai, in den Neubau an der Großen Straße ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Meistgelesene Artikel

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

Kommentare