Neuer heiliger Ort 

Raum für muslimische Patienten im Diakonieklinikum

Iman Hudaverdi Ulker (v.l.), Matthias Richter, Abdurrahman Göc und Cornelia Oerter-Golob im Gebetsraum. - Foto: Goldstein

Rotenburg - Von Heinz Goldstein. „Ich habe vor Aufregung und Freude heute Nacht kaum geschlafen, dass in Rotenburg so etwas möglich geworden ist“, sagte der Gründer der Rotenburger Moschee an der Fuhrenstraße, Abdurrahman Göc, und ist überglücklich. Ab sofort haben die muslimischen Gläubigen im Agaplesion Diakoniklinikum einen Raum, in den sie sich für ihre Gebete zurückziehen können. Gestern ist der Raum feierlich eröffnet worden.

Bisher nutzten die muslimischen Mitarbeiter, Patienten und Angehörige freie Räume beziehungsweise die Krankenhauskapelle, um fünf Mal am Tag zu beten, wie es der Glaube vorschreibt, erklärte Göc.

Er freue sich über das gute Miteinander der Christen und Muslime, sowie die Akzeptanz und Toleranz der Rotenburger Bürger, die sich auch durch Bereitstellung eines Gebetsraumes im Diakonieklinikum widerspiegeln würde. Der Rotenburger Iman, Hudaverdi Ulker und viele Muslime aus der Kreisstadt freuen über die Entscheidung der Krankenhausleitung und waren ebenso wie Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD) gestern bei der Feier dabei.

„Hier im Hause gab es keinerlei Barrieren, und ich freue mich sehr, dass es zur Verwirklichung gekommen ist“, so der Theologische Direktor des Krankenhauses, Matthias Richter, am Rande der Veranstaltung. Jeder solle einen Beitrag zur Integration leisten, um Rassismus und Feindschaft zwischen den Menschen und Volksgruppen zu überwinden. Dies hier sei ein Mosaikstein dazu.

„Es würde mich freuen, wenn unser Beitrag zum besseren Verständnis beitragen könnte“, so Richter, der die Gäste in der Krankenhauskapelle begrüßte. Das Grußwort der Muslime sprach der Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie Harun Khalil. Alle Besucher waren nach dem christlichen Gebet und dem Segen eingeladen, anschließend zum muslimischen Gebetsraum zu gehen, der sich rechts neben Fahrstühlen im Eingangsbereich des Krankenhauses befindet. Viele Muslime der Ayasoya Moschee Rotenburg nahmen dort am zehnminütigen Aser-Gebet (Nachmittagsgebet) teil. Das Diako bietet eine darüber hin aus die Vortragsreihe „Einblicke in den Islam“ zum Thema. Der erste Vortrag ist am 8. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Holsten behauptet sich knapp im Duell der Debütanten

Holsten behauptet sich knapp im Duell der Debütanten

CDU gewinnt in der Samtgemeinde Sottrum

CDU gewinnt in der Samtgemeinde Sottrum

Höchste Beteiligung im Wahlkreis

Höchste Beteiligung im Wahlkreis

CDU mit Potenzial für mehr

CDU mit Potenzial für mehr

Kommentare