Nummer 2961 schwimmt am schnellsten

Ein quietschgelbes Spektakel in Rotenburg

+
Ja, wo schwimmen sie denn? Mehrere Hundert Schaulustige verfolgten das Rennen vom Ufer aus.

Rotenburg - 5600 Stück auf einem Haufen – das hätte ein lautes Geschnatter gegeben. Zum Glück waren diese Enten aber aus Gummi und ließen die Startprozedur somit stillschweigend über sich ergehen. Mithilfe eines Baggers wurden sie am Sonntagnachmittag in den Nödenwiesen, an der Holzbrücke hinter dem Ronolulu, in die Wümme gekippt – und dann war das Rennen eröffnet: das „19. Rotenburger Entenrennen“.

Organisiert hatte die quietschgelbe Wohltätigkeitsveranstaltung, die traditionell im Rahmen des Kartoffelmarktes über die Bühne geht, einmal mehr der hiesige Rotary Club, und mehrere Hundert Schaulustige jeden Alters waren der Einladung gefolgt. Sie wurden Zeuge eines kurzweiligen Spektakels auf der Wümme, bei dem neben dem Jungen Orchester Auenland aus Ahausen auch das Wetter mitspielte.

Aus einem Segeltuch purzelten die gelben und weißen Badezimmer-Mitbewohner ins kühle Nass. Und schon ging es los in Richtung Amtsbrücke. Gewohnt kauzig von Moderator Michael Schwekendiek kommentiert, schwammen die kleinen Entchen auf rund 1,2 Kilometern um die Wette. Einige wenige setzten sich gleich vom großen Feld ab, eine große Gruppe trieb gemächlich hinterher und ein anderer Trupp von mehreren Dutzenden verhedderte sich zunächst direkt hinter der Brücke im Ufergras.

„Los, los, los!“, feuerten die elfjährigen Finn und Emil vom Wümme-Ufer aus ein paar Enten an, von denen sie hofften, dass es ihre seien. Für fünf Euro konnte man sich eine Losnummer und eine Gummi-Ente kaufen und damit auch die Patenschaft für ein mit der gleichen Nummer versehenes Schnabeltier.

19. Entenrennen in Rotenburg

5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars War necke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreisze itung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Medi engruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke
5600 Enten waren am Sonntag auf der Wümme unterwegs - das hat bereits Tradition. © Mediengruppe Kreiszeitung / Lars Warnecke

Etwas verhaltener, aber nicht minder angetan, freuten sich Ilsemarie und Dieter Hellwinkel über das gelungene Rennen. Auch das Rentner-Ehepaar aus Worth hoffte auf den Hauptgewinn: eine Woche Urlaub für zwei Personen in Rom. Insgesamt 156 Preise, gestiftet von der lokalen Wirtschaft, hatten die Rotarier organisiert, um möglichst viele mit Gewinnen beschenken zu können.

Nach einer halben Stunde war das Spektakel auch schon wieder vorbei. Den dritten Platz belegte letztendlich die Renn-Ente mit der Startnummer 5273, deren Besitzer so einen neuen 42-Zoll-Flachbildfernseher gewann. 500 Euro in bar gingen an den Losinhaber mit der Nummer 3289. Der Hauptgewinn fiel auf die 2961.

In diesem Jahr gehen die Einnahmen, die Rotarier nennen eine Summe von rund 27.000 Euro, übrigens in das Projekt „Bildung gegen Ausbeutung“ in Pakistan. Außerdem sollen von dem Erlös Wasserpumpen in Äthiopien angeschafft sowie einige lokale Organisationen unterstützt werden. 

lw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Das war’s dann wohl

Das war’s dann wohl

Mann findet Frauenleiche am Waldrand - Todesursache bislang unklar

Mann findet Frauenleiche am Waldrand - Todesursache bislang unklar

Ausschuss kippt Haushaltsentwurf

Ausschuss kippt Haushaltsentwurf

Die Gemeinden im Wachstum

Die Gemeinden im Wachstum

Kommentare