Tag der offenen Tür 

Grundschüler lernen das Gymnasium kennen

+
Die Grundschüler durften selbst gemachte Urkunden und Buttons mit nach Hause nehmen.

Rotenburg - Um Eindrücke zu vermitteln, wie der Alltag am Ratsgymnasium Rotenburg aussieht, hat die Schule am vergangenen Freitag einen Tag der offenen Tür veranstaltet. Zahlreiche Viertklässler sowie deren Eltern waren gekommen, um sich vor der Entscheidung für eine weiterführende Schule zu informieren. Das Interesse der Schulkinder und deren Eltern war noch größer als im vergangenen Jahr, schreibt Niels ten Brink über die Veranstaltung.

„Gut 300 Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern hatten sich auf den Weg an die Gerberstraße 14 gemacht, um sich am und über das Ratsgymnasium zu informieren“, so ten Brink. Ab 15 Uhr gab es Führungen durch das Gebäude, die Unterrichts- und Fachräume, die Cafeteria und die Bibliothek sowie das Lehrerzimmer. Dies sei gerade für einige Eltern, die selbst die Schule besucht hatten, etwas Besonderes gewesen.

Spannend für die Kinder seien die zahlreichen Mitmachexperimente der Physiker und Chemiker gewesen. Die Lehrer brachten mit den Kindern Glühbirnen zum Leuchten, machten Schokoküsse in XXL-Format und ließen Haare zu Berge stehen. In der Biologie durften die Kinder Haien ins Maul und Katzen genau auf die Knochen schauen. Währenddessen präsentierten sich die Streicher- und Bläserklassen mit Privatkonzerten in den Musikräumen.

Die verschiedenen Experimente und Stationen in den Räumen der Naturwissenschaften sorgten bei den Kindern für Begeisterung.

Die verschiedenen Fremdsprachen, die am Ratsgymnasium gelehrt werden, wurden ebenfalls vorgestellt. Die zuständigen Lehrer gaben Einblicke in Austausche und Exkursionen. Das Fach Latein lud ein zu römischen Spielen und zum Ausprobieren von historischen Schreibutensilien. Die Grundschüler betätigten sich auch künstlerisch. Sie machten Buttons selbst, arbeiteten mit dem Siebdruckverfahren und nahmen anschließend ihre Werke mit nach Hause. Besonders großen Anklang habe das Programm der Zirkus-AG gefunden, die Tricks und Kunststücke vorführte.

An die Führungen schlossen sich Informationsveranstaltungen für die Eltern in der Aula an. Dort stellten sich die Lehrer vor und die Viertklässler hatten die Möglichkeit, Schüler des Gymnasiums kennenzulernen. „In der Schulstraße gab es weitere Aktivitäten und Präsentationen, die den Alltag am Gymnasium präsentierten“, so ten Brink. Die Kinder probierten zudem in der Cafeteria einige Stationen der Miniphänomenta aus, die Oberstufenschüler im Rahmen des Seminarfaches gebaut haben. 

faw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Meistgelesene Artikel

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Kommersabend des Kreisschützenfests: Piraten, Bäcker und kein Klopapier

Kommersabend des Kreisschützenfests: Piraten, Bäcker und kein Klopapier

Asylbewerber braucht für seine Ausbildung dringend eine Wohnung

Asylbewerber braucht für seine Ausbildung dringend eine Wohnung

Kommentare