Oldtimer-Schaupflügen in Waffensen / Gegen Mittag sind 19 Hektar umbrochen

Neun Oldtimer schaffen

Im Hintergrund lauert ein moderner Case-Trecker mit Drehpflug und 200 Pferdestärken. Dagegen können die Schlepper längst vergangener Zeiten nicht mithalten. Neun Oldtimer sind nötig gewesen, um die gleiche Fläche zu pflügen wie der Gigant. - Fotos: Goldstein

Waffensen - Es blieb bis zur letzten Sekunde spannend, endete mit einem Remis und war der Höhepunkt des diesjährigen Oldtimer-Schaupflügens in Waffensen: Der Fahrer eines Treckers der neuesten Generation mit Drehpflug und 200 Pferdestärken hatte die Lenker von neun Traktoren aus längst vergangenen Zeiten mit Zwei- beziehungsweise Dreischar-Pflug zu einem Wettkampf herausgefordert.

Frank Hinrichs behauptete, dass er einen Acker von 50 Meter Breite und nahezu 300 Meter Länge ebenso schnell umpflügen kann wie neun Oldtimer, die sich gleichzeitig ans Werk machen. Das Schaupflügen, organisiert durch die Oldtimer-Freunde Waffensen-Hellwege, lockte gestern bei schönstem Frühlingswetter viele hundert Besucher auf den Acker gleich hinter dem Glockenturm des Dorfes. Dort standen den Freunden der Schlepper, die teilweise mehr als 60 Jahre auf dem Buckel haben, rund 19 Hektar zum Pflügen zur Verfügung. Die Fahrer konnten bedächtig ans Werk gehen, denn es war zunächst Schaupflügen angesagt. „Die Besitzer der alten Schlepper haben hier Gelegenheit, ihre Gefährte ganz in Ruhe auf Funktionsfähigkeit zu testen und gleichzeitig Spaß dabei zu haben, den Pflug einzusetzen“, erklärte der Organisationsleiter der Veranstaltung, Martin Volkmann. Dass nicht nur die Besitzer von solchen Traktoren Interesse und Spaß an den Oldtimern haben, zeigten die vielen hundert Besucher, die sich dieses Spektakel auf dem Dorfacker nicht entgehen lassen wollten.

Schnell kamen sie ins Gespräch mit den Lenkern der Fahrzeuge, die gerne bereit waren die Fragen zu beantworten. Viele Fans nutzten die Zeit, um Erfahrungen auszutauschen und sich unter anderem Tipps für die Beschaffung von Ersatzteilen und für Reparaturen zu holen. Alexander Willenbrock aus Hellwege ist Landwirt und war mit einem Eicher aus den 60er Jahren nach Waffensen gekommen, den er von seinem Opa bekommen hat. Er ist begeistert. „Ich werde bald Mitglied bei den Oldtimer-Freunden“, erklärte er. Und eines sei sicher: „Im nächsten Jahr bin ich wieder mit dabei.“ - go

Oldtimer-Pflügen in Waffensen

Mehr zum Thema:

Jupiter Award 2017: Verknallt in Senta Berger

Jupiter Award 2017: Verknallt in Senta Berger

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Meistgelesene Artikel

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare