70-jähriges Bestehen

Ratsgymnasium Rotenburg: Neues Logo und Seite

+
Lehrer Niels ten Brink und Leiterin Iris Rehder präsentieren das neue Logo des Ratsgymnasiums passend auf der Bronzeplastik vor dem Haupteingang der Schule.

Rotenburg - Von Joris Ujen. Das Ratsgymnasium Rotenburg feiert im Sommer sein 70-jähriges Bestehen. Während der vergangenen sieben Dekaden modernisierte die Einrichtung nicht nur ihr Schulgebäude an der Gerberstraße, sondern auch ihr Logo. Das neue und damit vierte Symbol zeigt zum ersten Mal ein Pferd, das sich sowohl auf die Ursprünge als auch auf das Gegenwärtige der Schule beziehen soll. Das Reittier ist auch schon auf der Internetseite des Ratsgymnasiums zu finden. Und nicht nur das: Lehrer Niels ten Brink machte sich die Mühe und gestaltete die Internetpräsenz fast in Eigenregie komplett um.

521 Tage Arbeit stecken in dem neuen Layout. 192 Unterseiten sind auf der Domain ratsgymnasium-row.de von Niels ten Brink aufbereitet worden. „Ich habe das Skelett gebaut, meine Kollegen haben das Fleisch dazugegeben“, sagt der Englisch- und Kunstlehrer, der sich das Wissen über den Bau von Internetseiten selbst angeeignet habe. Seit Ende Januar ist das neue Design online, die ersten Rückmeldungen waren laut Schulleiterin Iris Rehder sehr positiv. „Wir sind dankbar über das Feedback und nehmen weitere Anregungen gerne entgegen.“ Denn es ist ein Dauerprojekt, ergänzt ten Brink, der aber auch erleichtert ist, dass mit der Veröffentlichung der neuen Internetseite die größte Hürde nun genommen wurde. „Es ist spannend, die Zugriffe auf der Seite zu beobachten“, erzählt er. So haben sich schon Menschen aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Neuseeland und Ägypten dort aufgehalten. Wahrscheinlich überwiegend ehemalige Schüler, so Rehder. Aber nicht nur das Design ist neu, auch die Bedienung ist einfacher und übersichtlicher gestaltet. Zudem gibt es die Möglichkeit, anonym Anmerkungen zum Gymnasium zu äußern.

Die Modernisierung des Internetauftritts und das neue Logo passen nicht nur zum 70-jährigen Bestehen der Schule, sagt Rehder. Auch die noch recht jungen Meilensteine in der Historie des Gymnasiums, wie das offene Ganztagsangebot und die Anerkennung als Europaschule, stünden für den Fortschritt.

Das neue Logo.

Und warum ein Pferd als Logo? Das hängt mit der Bronzeplastik vor dem Haupteingang der Schule zusammen, erklärt die Schulleiterin. Die dreiköpfige Fohlengruppe des Künstlers Georg Fuhg (1898 bis 1976) soll an die verlorene Heimat der während des Zweiten Weltkriegs vertriebenen Angerburger erinnern und als Mahnung zu Frieden und Verständigung dienen. Der Landkreis Rotenburg übernahm damals die Patenschaft dieser Heimatlosen, wodurch hier die Bevölkerung deutlich anstieg und ein Gymnasium in der Kreisstadt dringend notwendig wurde. Diese geschichtliche Anekdote ist übrigens auch auf der neuen Internetseite nachzulesen.

Drei Logos standen in der engeren Auswahl. Eltern, Lehrer und die Schüler haben sich letztlich für das springende Pferd entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Jetzt wird das ganze Jahr rumgegurkt

Jetzt wird das ganze Jahr rumgegurkt

Genesis G70 im ersten Test: Außenseiter im feinen Zwirn

Genesis G70 im ersten Test: Außenseiter im feinen Zwirn

David Garrett in der Bremer Stadthalle

David Garrett in der Bremer Stadthalle

100 Liter pro Quadratmeter: Straßen im Süden unter Wasser

100 Liter pro Quadratmeter: Straßen im Süden unter Wasser

Meistgelesene Artikel

Der Zusammenhalt zählt

Der Zusammenhalt zählt

Unbekannter bewirft Zug mit Stein

Unbekannter bewirft Zug mit Stein

Weg vom Bargeld - Trend zum kontaktlosen Bezahlen

Weg vom Bargeld - Trend zum kontaktlosen Bezahlen

Rotenburgerin wird Opfer eines Beziehungsschwindels im Internet

Rotenburgerin wird Opfer eines Beziehungsschwindels im Internet

Kommentare