Rund 70.000 Kilometer auf dem Rotenburger Tacho

Zur Halbzeit beim „Stadtradeln“: Auf dem Weg zur neuen Höchstmarke

+
Rotenburg steigt wieder fleißig aufs Rad – wie hier auf der neuen Fahrradstraße Gerberstraße.

Rotenburg - Von Michael Krüger. Rotenburg tritt kräftig in die Pedalen: Am Donnerstag war Halbzeit beim dreiwöchigen „Stadtradeln“, und es zeichnet sich ab, dass das Vorjahresergebnis noch einmal übertroffen werden könnte.

Knapp 600 aktive Radler in 60 Teams waren am Nachmittag gelistet, knapp 70.000 Kilometer waren im System schon erfasst. „6.000 Kilometer mehr als im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt“, freut sich Andrea Rieß vom Umweltschutzbüro der Stadt, bei der alle Fäden der hiesigen Organisation der bundesweiten Aktion des Klimabündnisses zusammenlaufen.

Zum dritten Mal nimmt Rotenburg am „Stadtradeln“ teil, 456 Teilnehmer waren bei der Premiere 2015 dabei, 699 waren es im vergangenen Jahr. Und die erradelten 2016 gemeinsam beachtliche 160 178 Kilometer. Dass diese Zahlen noch einmal übertroffen werden könnten, ist durchaus möglich.

Denn weitere 130 Anmeldungen von Radlern liegen bereits vor, von denen noch keine Kilometer online oder per Papierbögen bei der Stadt erfasst wurden. Die Teilnahme am „Stadtradeln“ ist sowieso noch bis zum Finale mit den Abschlusstouren am Sonnabend kommender Woche, 16. September, möglich.

700 Menschen ein gemeinsames Ziel

Bürgermeister Andreas Weber (SPD) legt allerdings Wert darauf, keinen Wettkampfcharakter aufkommen zu lassen. „700 Menschen haben ein gemeinsames Ziel, das ist die Botschaft“, sagt er. Der umweltbewusste Gedanke soll im Mittelpunkt stehen, das Bewusstsein dafür, öfter aufs Rad und seltener ins Auto zu steigen. Dass das in Rotenburg funktioniere, zeige der Zwischenstand in der einzigen Kommune, die im Landkreis an der Aktion teilnimmt: „Ein starkes Ergebnis für Rotenburg.“

Rotenburgs ADFC-Chef Manfred Petersen sieht trotzdem noch ein wenig Luft nach oben. Vorbildlich zeige sich die Kreisstadt in Sachen Rad-Begeisterung schon jetzt. Aber bei mehr als 21.000 Einwohnern müsse es das Ziel für die nächsten Jahre „Stadtradeln“ sein, 1 000 Teilnehmer zu mobilisieren. Petersen: „Wir haben noch Potenzial. Da geht was.“ 

www.stadtradeln.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder findet Riesenboviste

Visselhöveder findet Riesenboviste

Verkauf verzögert sich

Verkauf verzögert sich

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Familie Kaiser landet auf Platz eins bei „Deutschlands schönstes Wohnprojekt“

Familie Kaiser landet auf Platz eins bei „Deutschlands schönstes Wohnprojekt“

Kommentare