Nach dem „erweiterten Sekundarabschluss I“ Abitur im Beruflichen Gymnasium

Anmeldung bis 22. Februar möglich

+
Koordinator Thomas Angelkort berichtete.

Rotenburg - Wer sich nach dem Realschulbesuch weiter qualifizieren möchte, der ist auf der Infoveranstaltung über die Beruflichen Gymnasien der Berufsbildenden Schulen (BBS) Rotenburg genau richtig gewesen. Ziel dieser Schulform ist das Erreichen des Abiturs mit Berufsbezug. Der Abschluss ist dem eines allgemeinbildenden Gymnasiums gleichzusetzen.

Die Aula der BBS platzte fast aus den Nähten – so groß war das Interesse von Schülern und deren Eltern. Die BBS-Koordinatoren Thomas Angelkort und Andrea Bentlin informierten über die verschiedenen Fachrichtungen und deren Schwerpunkte. Voraussetzung zum Besuch des Beruflichen Gymnasiums sei der „erweiterte Sekundarabschluss I“, hieß es. Sie gaben zunächst einen Überblick über die drei Fachrichtungen „Technik“, „Wirtschaft“ sowie „Gesundheit und Soziales“. Beide hoben noch einmal hervor, dass mit bestandenem Abitur alle Studiengänge an den Universitäten von A wie Architektur bis Z wie Zahnmedizin besucht werden können. Die schriftlichen Abiturprüfungsaufgaben werden ebenso zentral gestellt wie an anderen Gymnasien auch. Die Unterrichtsfächer Deutsch, Mathematik, Englisch und auch Geschichte, Religion, Naturwissenschaften und Sport gehören zum Pflichtbereich dieses Reifezeugnisses.

Im Gegensatz zu den allgemeinbildenden Gymnasien ist an Beruflichen Gymnasien je nach Fachrichtung und Schwerpunkt das berufsbezogene Profilfach das erste Prüfungsfach. Weitere verpflichtende Profilfächer sind Betriebs- und Volkswirtschaft sowie das Fach Praxis im jeweiligen beruflichen Schwerpunkt.

Für alle Fachrichtungen ist auch die Informationsverarbeitung verpflichtend. Dort werden Kompetenzen im Bereich Datenbankprogrammierung, Web-Design und E-Commerce vermittelt.

Nach dem allgemeinen Überblick in der Aula stellten die einzelnen Lehrkräfte der Gymnasialklassen anschließend – unterstützt von Schülern der Jahrgänge zwölf und 13 – in verschiedenen Räumen der Schule jeweils die Besonderheiten der möglichen Schwerpunkte vor. In der sogenannten Internationalen Klasse im Bereich Wirtschaft werden einige Fächer, wie zum Beispiel Volkswirtschaft, bilingual unterrichtet. Ein dreiwöchiger England-Aufenthalt in York mit Sprachschule und Praktika ist der Höhepunkt.

Anmeldeunterlagen befinden sich auf der Homepage der BBS Rotenburg und sollten mit dem Halbjahreszeugnis vom Januar sowie einem Lebenslauf bis zum 22. Februar in der Schulverwaltung eingegangen sein.

go

www.bbs-row.de

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Kommentare