56. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Rotenburg

Musiker im Wettstreit

Felix Wolf spielte eine Sonate von James Hook auf Trompete mit Klavierbegleitung.
+
Felix Wolf spielte eine Sonate von James Hook auf Trompete mit Klavierbegleitung.

Rotenburg - Das monatelange Proben und Einstudieren von klassischer Musik hat sich für einige Solisten, Duos und Ensembles aus den Landkreisen Rotenburg, Verden und dem Heidekreis gelohnt. Insgesamt 37 Teilnehmer überzeugten beim 56. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ am Sonnabend in der Rotenburger Kreismusikschule (KMS) durch gute Leistungen. „Vier Teilnehmer oder Teams aus dem Landkreis Rotenburg haben die Qualifikation zum Landesentscheid Ende März in Hannover geschafft“, freute sich der Leiter der gastgebenden Musikschule, Gert Lueken. In seinem Resümee lobte er die guten Leistungen aller Teilnehmer am Wettbewerb.

Die jungen Musiker im Alter von acht bis 18 Jahren haben den Mut gehabt, mit ihrem Instrument die „Konzertbühne“ zu betreten, sich dem Vergleich der Konkurrenz zu stellen und ihr Können dazu noch von einer Fachjury bewerten zu lassen. Dieses Musikförderprojekt läuft unter dem Dach des Deutschen Musikrats mit Sitz in München und hat bundesweit immer mehr an Popularität gewonnen, so Lueken. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in den bisherigen 55 Wettbewerben mitgemacht. Für einige von ihnen sei dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere gewesen, erklärt der Verband.

 Vielleicht trifft das auch eines Tages auf die Preisträger der verschiedenen Altersklassen aus dem Landkreis Rotenburg zu. Wie zum Beispiel auf das Gitarrenduo Fynn-Hendrik und Torben-Florian Meyer aus Hipstedt (20 Punkte, II. Preis), die Violoncellistin Kaja Gabriel aus Jeersdorf (18 Punkte, II. Preis), die Geigenspieler Mathilde Mujica-Alvarado aus Rotenburg (17 Punkte, II. Preis), Emily Koryto aus Bothel (16 Punkte, III. Preis), Katharina Meyer aus Scheeßel (18 Punkte, II. Preis) und Kerstin Pesch aus Rotenburg (21 Punkte, I. Preis) sowie die Sieger.

Als Duo nahmen Siri Matilda Klages (r.) und Julia Klein am Wettbewerb teil.

Wer mindestens 23 Punkte von der Jury erhalten hatte und in seiner Kategorie siegte, hatte sich für den Landeswettbewerb qualifiziert. Dazu gehörte das Kammermusik Ensemble mit Franziska Meyer (Cello) und Katharina Meyer (Geige) aus Scheeßel sowie Ruben Bartel aus Rotenburg (Klavier), das Duo Sebastian Büskens (Klarinette) aus Scheeßel und Kerstin Pesch (Klavier) aus Rotenburg und die Geigenspielerin Martha Behrens aus Klein Meckelsen.

Am Cello: Marie-Luise Kiefer.

„Schöne Ergebnisse, die die Leistung der beteiligten Lehrkräfte ebenso belohnt haben wie den Fleiß der Schüler“, freute sich Lueken. Die Teilnehmer bekamen eine halbe Stunde vorm Auftritt die Gelegenheit, sich in einem der „Warm up“-Räume auf die Präsentation vorzubereiten. Beim Auftritt bewerteten die Juroren neben der Spieltechnik die Interpretation der ausgewählten Kompositionen.  

„Jugend musiziert“ in Rotenburg

 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein
 © Heinz Goldstein

go

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein
Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht
Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme
Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Kommentare