Trio „Holmes & Watson“ 

Stiftungskonzert: „Die Musik ging mir unter die Haut“

+
Tom Ludwig (v.l.), Fergus Holmes und Didi Wetenkamp sind „Holmes & Watson“. Sie begeisterten die rund 150 Zuhörer des Stiftungskonzertes in der Michaelskirche in Rotenburg. 

Rotenburg - Die Vorsitzende der Stiftung „Kirche für Rotenburg“, Heidi Kohlmeyer, sparte nach dem Konzert des Trios „Holmes & Watson“ in der Michaelskirche am Samstagabend nicht an Superlativen: „Was wir hier heute Abend zu hören bekamen, ging nicht nur mir unter die Haut.“ 

Die Musiker Tom Ludwig, Didi Wetenkamp und Fergus Holmes hatten ein Gespür für den Musikgeschmack der 50-Plus-Generation gezeigt, die zum Konzert in die Kirche gekommen war. Das Trio konnte nicht verhehlen, dass auch ihm jede Sekunde des Konzertes Spaß gemacht hat – sehr positiv war nach jedem Song die Reaktion aus dem Publikum.

Dass die drei Musiker gerne Hits von „Simon & Garfunkel“ singen, hatten die Zuhörer schnell heraus. So würzten die Protagonisten das musikalische Menü unter anderem mit Welthits des Duos, wie „Mrs. Robinson“ oder auch „Sound of Silence“. Gefühlvoll vorgetragen, sprang sofort der Funke zum Publikum über. Es folgten Songs bekannter Sänger dieses Genres mit weiteren Klassikern bekannter Interpreten jener Zeit. So unter anderem von Albert Hammond oder James Taylor – und da war Gänsehaut pur bei den Zuhörern programmiert. 

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

Das Trio hatte auch Country- und Western-Songs im Gepäck. „In dieser Kirche haben wir nicht nur wegen der Akustik gerne gespielt. Es ist auch für uns etwas ganz Besonderes, und es macht uns auch stolz, beim Stiftungskonzert auftreten zu können“, so die Musiker nach den Zugaben. 

go

Mehr zum Thema:

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Meistgelesene Artikel

Stau auf der A1: Motorbrand und Unfall

Stau auf der A1: Motorbrand und Unfall

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Debatte um Umbenennung der Lent-Kaserne soll bald enden

Debatte um Umbenennung der Lent-Kaserne soll bald enden

Kommentare