Die Weltmusik von „Banda Internationale“ sowie „Ugarit“ nahm Samstag jeden Zuhörer auf dem Pferdemarkt mit

Musik, die das Fernweh weckt

+
Im Laufe ihrer Performance holte „Banda Internationale“ spontan die Sänger ihrer Vorband „Ugarit“ auf die Bühne.

Rotenburg - Von Lea Hoops. Die Stimmung auf dem Pferdemarkt in Rotenburg am Samstagabend hätte kaum besser sein können. Einige tanzten, andere begnügten sich noch mit dem weniger Aufsehen erregenden Fußwippen im Takt. Von den jazzigen und östlichen Sounds von „Banda Internationale“ und „Ugarit“ wurde so ziemlich jeder mitgenommen.

Schon vor dem offiziellen Beginn des Konzertes um 19 Uhr war der Pferdemarkt gut gefüllt, die meisten Bänke besetzt und während sich einige Besucher ein Getränk am Stand besorgten, stand die Vorband „Ugarit“ vom Campus Unterstedt neben dem Lkw, der im Rahmen des Konzertes zu einer mobilen Bühne umfunktioniert wurde, und wartete darauf, endlich loszulegen.

Bands stehen gemeinsam auf der Bühne

Kurze Zeit später war es soweit, die Musiker gingen die Stufen hinauf und wurden von dem Bürgermeister Rotenburgs Andreas Weber (SPD) begrüßt. Schon nach dem ersten Lied folgte tosender Applaus und es dauerte auch nicht viel länger, da bewegten sich die ersten Zuschauer auf die freie Fläche vor der Bühne, um sich der Musik mit den fernöstlichen Klängen hinzugeben.

Die Rhythmen der Flüchtlingsband „Ugarit“ lockte den Einen oder Anderen auf die Fläche vor der Bühne zum Tanzen.

Nach ungefähr 40 Minuten war das Spektakel vorbei und der Hauptact „Banda Internationale“ wurde auf der Bühne mit Freuden begrüßt und preist den „internationalen Gedanken“, den die Dresdener Band mit ihrer Musik nach Rotenburg trägt. Das Publikum klatschte schon beim ersten Stück begeistert mit, traute sich aber erst so richtig zu der jazzigen Musik mit den östlichen Noten zu tanzen, als Michal Tomaszewski, Mitglied der Band und ehemaliger Rotenburger, es ihnen mit zwinkerndem Auge erlaubte.

Einen kleinen Höhepunkt bildet das Dazukommen der Sänger von „Ugarit“, die spontan mit „Banda Internationale“ kooperierten und so Gesang in die hauptsächlich von Blasinstrumenten getragene Musik brachten.

„Banda Internationale“ und „Ugarit“ auf dem Pferdemarkt

Bürgermeister Weber zeigte sich mit der Veranstaltung zufrieden und nahm das Publikum als Beispiel: „Es sind viel mehr Zuläufe, als Abgänge“, erklärte er stolz und schätzte die Anzahl von Zuhörern auf 1200 Personen. „Das alles hätten wir niemals so hinbekommen, hätte die Kommunikation zwischen allen Mitwirkenden nicht so schnell und gut funktioniert!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Jamaika ist gescheitert: Politiker der Region sind sich uneins 

Jamaika ist gescheitert: Politiker der Region sind sich uneins 

14 Absolventen beenden Berufsbildung bei den Rotenburger Werken

14 Absolventen beenden Berufsbildung bei den Rotenburger Werken

Berater und Dienstleister für Büchereien

Berater und Dienstleister für Büchereien

CDU und Freie Wähler kritisieren „Maßlosigkeit“ bei Debatten um Umbenennungen

CDU und Freie Wähler kritisieren „Maßlosigkeit“ bei Debatten um Umbenennungen

Kommentare