Multimediale Ausstellung „Was’ los, Deutschland!?“ im Rotenburger Ratssaal

„Es ist zum Fremdschämen“

Kopfhörer auf und lauschen: Kreisjugendpflegerin Birgit Martens macht es vor.
+
Kopfhörer auf und lauschen: Kreisjugendpflegerin Birgit Martens macht es vor.

Noch bis zum 19. November läuft im Rotenburger Rathaus die Wanderausstellung „Was‘ los Deutschland!?“. „Die Besucher erleben am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, mit fremdenfeindlichen Sprüchen konfrontiert zu werden“, erklärt Bürgermeister Torsten Oestmann.

Rotenburg – Lautes Stimmgewirr – das ist zunächst alles, was Besucher hören, die in diesen Tagen den Rotenburger Ratssaal betreten. Noch bis zum 19. November ist dort die Wanderausstellung „Was’ los Deutschland!?“ zu sehen. Wer sich den elf Szenen nähert, Kopfhörer aufsetzt und genau hinhört, der wird Zeuge, zum Teil sogar selbst Opfer von Rassismus und Antisemitismus.

„Es ist kaum zu ertragen – zum Fremdschämen, was dort gesagt wird“, brachte es Landrat Marco Prietz (CDU) nach der Ausstellungseröffnung am Montagabend auf den Punkt.

Bürgermeister Torsten Oestmann betonte, er sei froh, die Wanderausstellung im Rathaus präsentieren zu können: „Sie ist ein Stück gelebte Prävention. Es ist ein Thema, das uns alle betrifft. Es geht um die Islamdebatte, um den Umgang mit andersgläubigen und andersdenkenden Menschen. Die Besucher erleben am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, mit fremdenfeindlichen Sprüchen konfrontiert zu werden.

Die Ausstellung behandele Klischees, Vorurteile, Halbwahrheiten und Ehrverletzung – „zusammengefasst fremdenfeindliche Ideologien, die ein Angriff auf unsere Demokratie sind, populistisch und menschenverachtend“, führte Torsten Oestmann weiter aus. Der ehemalige Polizeichef betonte, er sei besorgt darüber, wie Menschen aktuell angefeindet werden.

Dorothea Schwegler vom Jugendmigrationsdienst des evangelischen Kirchenkreises hatte die Idee, die Ausstellung nach Rotenburg zu holen, und setzte ihren Plan mit Straßensozialarbeiter Eduard Hermann und Martina Hoffstedt, Koordinatorin für Ehrenamtliche beim Diakonissen-Mutterhaus, um.

Die Wanderausstellung ist für Jugendliche ab der achten Klasse konzipiert – aber auch für Erwachsene geeignet. Die Kosten in Höhe von 3 000 Euro übernehmen der Landkreis Rotenburg, der Präventionsrat der Stadt und der Kirchenkreis.

Superintendent Michael Blömer betonte, er bedauere es, dass über den Islam meist nur negativ berichtet wird: „Das schlägt sich auch auf das Miteinander hier vor Ort nieder. Der Islam ist sehr vielfältig –  leider nehmen wir meist nur eine extreme Form wahr. Das Miteinander kann nur gelingen, wenn auch das Verständnis füreinander da ist. Da mangelt es an vielen Stellen, was auch daran liegt, dass die Menschen zu wenig über den Islam wissen. Das Fach Religion wird leider oft stiefmütterlich behandelt, die Bedeutung wird aber immer größer. Nicht hier bei uns, aber weltweit betrachtet boomt die Religion.“ Verständnis füreinander setze voraus, dass sich die Menschen informieren und in andere hineindenken.

Laden zu einem Besuch der Wanderausstellung in den Ratssaal ein: Dorothea Schwegler (v.l.), Martina Hoffstedt und Eduard Hermann.

Eduard Hermann betonte, dass Rassismus in Deutschland weit verbreitet sei: „Wir erleben das in unserem Alltag. Gedanken, Worte, Gesten, Abwertung, Geringschätzung, Anfeindungen, Übergriffe und Anschläge – all das sind Gesichter des Rassismus.“ Die Ausstellung informiere nicht nur, sie interveniere und fordere zur selbstständigen Reflexion auf: „Sie regt zum Nachdenken und zum Gespräch an – sie will Mut machen und fordert dazu auf, Stellung zu beziehen. Dabei geht es um die zentrale Frage: Wie wollen wir in unserer Gesellschaft leben?

Die Besucher der Ausstellung „Was‘ los Deutschland!?“ bewegen sich durch elf Szenen, die alltägliche Situationen zeigen. 27 Figuren in Lebensgröße interagieren während einer Taxifahrt, in der Schule, beim Fußball und am Kiosk. Die Besucher sind mittendrin: Über Lautsprecher folgen sie den Gesprächen, mit Kopfhörern lauschen sie den Gedanken der Figuren. Begleitend dazu haben die Ausstellungsgäste die Möglichkeit, thematisch passende Videos zu sehen.

Willkommen sind nicht nur Einzelpersonen – Gruppen und Klassen haben die Möglichkeit, im Anschluss an einem begleiteten Workshop teilzunehmen. Dieser soll den Teilnehmern dabei helfen, das Gesehene zu reflektieren und gemeinsam aufzuarbeiten.

Wichtigen Anteil an der Gestaltung und Umsetzung der Ausstellung hat die muslimische Comic-Zeichnerin Soufeina Hamed, bekannt als „Tuffix“, die die lebensgroßen Figuren und Kulissen gezeichnet hat. Vertieft werden die Eindrücke durch eine Wissensstation im Zentrum der Ausstellung sowie durch zwei interaktive Spielstationen.

Lehrerin Zsuzsa von Zeddelmann begleitete Schülerin Nia Sophie Schulz, die das Lied „Girls like us“ von Zoe Wees singt

Die Wanderausstellung „Was‘ los, Deutschland!?“ wurde von der CD-Kaserne Celle entworfen und realisiert. An der Entwicklung waren unter anderem Islamwissenschaftler und Kulturanthropologen beteiligt. Außerdem haben die Mitglieder des muslimischen, satirischen YouTube-Formates „Datteltäter“ und des Theaterkollektivs „Markus und Markus“ einen Beitrag geleistet.

Für musikalische Unterhaltung während der Ausstellungseröffnung sorgte die Kreismusikschule in Rotenburg. Lehrerin Zsuzsa von Zeddelmann begleitete Schülerin Nia Sophie Schulz, die das Lied „Girls like us“ von Zoe Wees sang, Schüler Patrick Schröder spielte Keyboard und sang dazu „Ist da jemand“ von Adel Tawil. Die Rotenburger Werke übernahmen das Catering.

Die Ausstellung „Was‘ los Deutschland!?“ ist ab sofort montags, dienstags und mittwochs von 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr geöffnet. Interessierte Teilnehmer, Einzelpersonen wie Gruppen, melden ihren Besuch im Vorfeld an, per E-Mail an dorothea.schwegler@evlka.de oder telefonisch unter 0157/36143308.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh
Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg
Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen

Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen

Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen
Wohlsdorfer Landwirt im Jubiläumsbuch

Wohlsdorfer Landwirt im Jubiläumsbuch

Wohlsdorfer Landwirt im Jubiläumsbuch

Kommentare