Zwei Personen schwer verletzt

Motorroller verursacht Frontalzusammenstoß bei Flucht vor der Polizei

+
Der Motorroller sowie das Auto mussten von Abschleppern vom Unfallort entfernt werden.

Rotenburg - Von Christian Butt. Auf der Flucht vor der Polizei sind am Donnerstagabend in Rotenburg zwei junge Leute so schwer verletzt worden, dass sie mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden mussten.

Der Unfall ereignete sich um kurz nach 22 Uhr. Zuvor war das Duo auf einem Motorroller im Stadtgebiet unterwegs gewesen. Dabei fielen sie einer Streife auf, die das Zweirad kontrollieren wollte. Doch der Fahrer beachtete die Haltesignale der Beamten nicht. Er gab Gas und versuchte den Polizisten zu entkommen.

Flucht über den Supermarktparkplatz

Die Flucht führte unter anderem über einen Supermarktparkplatz (Famila) an der Straße Auf dem Rusch. Nach Zeugenangaben kam es hier zu mehreren Beinaheunfällen. Anschließend versuchte der Rollerfahrer über einen Fußweg zu flüchten. "Der Fahrer fuhr sehr schnell und unkontrolliert", beschreibt ein Zeuge die rasante Fahrt. Diese endete etwa zwei Kilometer weiter - nachdem mehrere verkehrsberuhigte Wohnstraßen durchfahren wurden - an der Kreuzung Am Galgenberg und Soltauer Straße. Nach ersten Angaben der Polizei kam der Rollerfahrer nahezu ungebremst aus dem Wohngebiet und wollte die Bundesstraße 71 überqueren. Jedoch passierte genau in diesem Moment ein Volkswagen die Hauptverkehrsstraße und erwischte das Zweirad frontal.

Die Jugendlichen stürzten auf den Asphalt und wurden von den Polizisten erstversorgt, bis kurz darauf der Rettungsdienst eintraf. Beide zogen sich schwere Verletzungen zu, die jedoch nicht lebensgefährlich sind. Mit Rettungswagen wurden sie in das Rotenburger Diakonieklinikum gefahren.

Bundesstraße für eine Stunde gesperrt

Wieso sich Fahrer des Motorrollers der Polizeikontrolle entziehen wollte und dadurch sich und seinen Beifahrer in große Gefahr brachte, ist noch unklar. Die Polizei möchte sich dazu am Freitag äußern. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße in den Abendstunden für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Verkehrsteilnehmer, die durch die rasante Fahrweise des Zweiradfahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 04261/9470 bei der Rotenburger Wache zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kinderschützenfest in Bücken

Kinderschützenfest in Bücken

Kunsthandwerker-Markt im Kreismuseum

Kunsthandwerker-Markt im Kreismuseum

Rosenfest beim Dididoktor

Rosenfest beim Dididoktor

SPD will vorerst nicht mehr nach Afghanistan abschieben

SPD will vorerst nicht mehr nach Afghanistan abschieben

Meistgelesene Artikel

300 Besucher feiern den Afrika-Tag des Vereins Kinderhilfe Kenia

300 Besucher feiern den Afrika-Tag des Vereins Kinderhilfe Kenia

Hannah Mischkes Haus ist beim Hurricane Basislager für Kinder

Hannah Mischkes Haus ist beim Hurricane Basislager für Kinder

Kommentare