Rotenburg: CDU nominiert Eike Holsten erneut für die Landtagswahl

„Meine Berufung gefunden“

Eike Holsten steht vor dem Rotenburger „Tor zur Stadt“.
+
Eike Holsten kandidiert im Herbst 2022 erneut für den Landtag.

Rotenburg – 100 Prozent Zustimmung hat am Wochenende der Rotenburger Landtagsabgeordnete Eike Holsten bei seiner Nominierung zum Direktkandidaten im Wahlkreis 53 Rotenburg für die Wahl des Niedersächsischen Landtags im nächsten Jahr erhalten. Im Landgut Stemmen waren die CDU-Mitglieder aus dem Altkreis zusammengekommen, um den Endspurt im Kommunalwahlkampf einzuläuten und einen Blick auf den Herbst 2022 zu werfen.

Der CDU-Kreisvorsitzende Marco Mohrmann führte durch die Versammlung. Er selbst war bereits am Abend zuvor im Nordkreis für den Wahlkreis 54 Bremervörde erneut als Landtagskandidat der CDU nominiert worden. Eike Holsten hatte 2017 das Direktmandat seiner Vorgängerin Mechthild Ross-Luttmann verteidigt. Vor der Nominierung habe er in seiner Vorstellung einen Parforceritt durch die Themen des Landes Niedersachsen der vergangenen vier Jahre unternommen, teilt die CDU mit. Digitalisierungsmilliarde, Kindergarten-Gebührenfreiheit, Niedersächsischer Weg – die Themen der laufenden Wahlperiode seien so vielfältig wie Holstens Engagement in Hannover. Wir haben ihm nach der Nominierung ein paar Fragen gestellt.

Herr Holsten, Glückwunsch zu Ihrer erneuten Nominierung! Überrascht waren Sie aber nicht, oder? Es gab keinen Gegenkandidaten.

Danke. Keine Gegenkandidaten, nein, darüber wurde nicht diskutiert. Deshalb konnten wir als Partei die Nominierungen auch bewusst in dieser Zeit terminieren, um mit motivierter Truppe in die Schlussphase des Wahlkampfes zu gehen.

Warum streben Sie eine zweite Dienstzeit im Landtag an?

Ich habe in diesem Mandat meine Berufung gefunden und bin sehr dankbar für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Da liegt es auf der Hand, weitermachen zu wollen.

Was muss besser werden im Landtag in Hannover mit dem Blick aus Rotenburg? Was ist noch unbedingt zu erledigen?

Mein Schreibtisch ist randvoll mit laufenden Projekten, für die ich mich in Hannover engagiere. Einiges davon, wie zuletzt das Engagement für den Radweg an der L 171 oder die Sportstättensanierung, findet sich ja auch regelmäßig in unserer morgendlichen Zeitungslektüre wieder.

Stadtrat, Kreistag, Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU, Landtagsabgeordneter, dreifacher Familienvater – wie bekommt man das alles unter einen Hut?

So wie viele Menschen Familie, Beruf und Ehrenämter unter einen Hut bringen. Indem man die nötige Leidenschaft für das eigene Tun mitbringt und die Unterstützung der Familie hat. Außerdem mindestens zwei- bis dreimal die Woche Laufschuhe an und eine Runde durch den Ahlsdorfer Forst, das bringt mich besser durch die zugegeben sehr volle Woche.

Mal ganz im Ernst: Warum sind Ihnen die lokalen Aufgaben auch noch so wichtig?

Die Arbeit im Stadtrat und im Kreistag ist wichtig für die Entscheidungen im Land. Hier erlebe ich, wie sich unsere Politik in Hannover auf die Kommunen auswirkt. Diese enge Vernetzung möchte ich gerne weiter pflegen. Und ganz im Ernst: Die Arbeit mit der Truppe vor Ort macht einfach irre Spaß, da will ich dabei bleiben.

Die Wahlveranstaltung in Stemmen war auch so etwas wie der Auftakt im Wahlkampfendspurt für die Kommunalwahl. Was passiert noch in den kommenden Tagen?

Das Infomaterial ist in den Postkästen, die Plakate an der Straße. Wir suchen als CDU, wie in den vergangenen Wochen, jetzt weiter vor allem das persönliche Gespräch. Jeder hat Themen direkt vor der Haustür, über die er mit denen sprechen will, die dafür die Verantwortung übernehmen wollen. Wir sind gut erreichbar. Das nehmen die Leute gerne wahr.

Wieso gewinnt Ihr Kandidat Frank Holle am nächsten Sonntag das Rennen ums Rotenburger Bürgermeisteramt gegen Torsten Oestmann?

Da gilt das Gleiche wie für Marco Prietz. Die Rotenburger möchten jemanden auf dem Chefposten, der aufgrund seiner beruflichen Erfahrung ohne Einarbeitungszeit ab Tag eins loslegen kann. Und wegen der großen, langfristigen Herausforderungen jemanden, der länger als fünf Jahre im Amt bleiben will. Außerdem ist Frank ein guter Typ, mit dem bekommen wir einen klasse Bürgermeister.

Im Live-Ticker zur Kommunalwahl in Niedersachsen berichtet kreiszeitung.de am Sonntag, 12. September 2021, über die aktuellen Entwicklungen, die Ergebnisse, die gewählten Bürgermeister und Landräte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Anstieg der Corona-Zahlen<br/>ist zu erwarten

Anstieg der Corona-Zahlen
ist zu erwarten

Anstieg der Corona-Zahlen
ist zu erwarten
Jonas Carstens aus Wohlsdorf kämpft bei der Berufsmeisterschaft „Euro Skills“ um Medaillen

Jonas Carstens aus Wohlsdorf kämpft bei der Berufsmeisterschaft „Euro Skills“ um Medaillen

Jonas Carstens aus Wohlsdorf kämpft bei der Berufsmeisterschaft „Euro Skills“ um Medaillen
Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg
„Ihr Klimaschutz zerstört meine Zukunft“: Protest begleitet Olaf-Scholz-Besuch

„Ihr Klimaschutz zerstört meine Zukunft“: Protest begleitet Olaf-Scholz-Besuch

„Ihr Klimaschutz zerstört meine Zukunft“: Protest begleitet Olaf-Scholz-Besuch

Kommentare