Sieben Mal steht die Eins vor dem Komma

Rotenburger Realschule verabschiedet 116 Schüler

+
Unter dem Applaus ihrer Eltern, Großeltern und ihrer Lehrer gingen die Schüler auf ihre Plätze.

Rotenburg - Unter dem Applaus der Familie und der Lehrer kamen die Schüler in die Aula der Rotenburger Realschule. Ein letztes Mal gingen sie durch die Türen der Schule, die sie sechs Jahre lang besucht hatten. Auch Schulleiter Sven Thiemer bemerkte, dass diese Zeitspanne für die 116 Schüler bedeutend war.

„Alles in allem habt ihr wohl ein Drittel eures bisherigen Lebens hier verbracht. Sechs Jahre, in denen viel passierte, in einer schnelllebigen Welt.“ Es sei eine Zeit zwischen Grundschule und Beruf, zwischen Kindheit und Jugend.

In den vergangenen Wochen sei ihm der Abschluss-Pullover einer Klasse aufgefallen. „,Absolut! fertig‘ steht da drauf. Da hab ich mich gefragt, womit absolut fertig?“ Fertig mit der Schule oder den Prüfungen passe, fertig mit Lernen hingegen nicht. „Das geht weiter, egal was ihr anstrebt“, so der Schulleiter. Einige starten eine Ausbildung oder fangen ein freiwilliges Soziales Jahr an, während andere die Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums besuchen werden.

Sven Thiemer appellierte an die Schüler, weiter zu lernen.

Absolut fertig sei man selten, vielmehr stünden den Schülern große Veränderungen bevor, egal ob es der nächste Schulabschluss, Auslandserfahrung, eine Ausbildung oder ein Studium ist. „Eure nächsten sechs Jahre werden sicherlich mindestens genauso spannend“, wandte sich Thiemer an die Schüler. Die Schule habe sie gut auf die kommenden Aufgaben vorbereitet und könne die Jugendlichen nun guten Gewissens entlassen.

Bürgermeister Andreas Weber (SPD) gratulierte den Schülern zu ihrem Abschluss. „Das ist ein wichtiger Lebensabschnitt“, meinte er. Nun stünden den Jugendlichen alle Möglichkeiten offen. „Ich hoffe, ihr findet das, was ihr euch erhofft habt. Ihr habt die Qual der Wahl.“ Momentan seien die Chancen für die Schüler gut, ihren Traumberuf zu ergreifen.

Von den 116 Schülern haben 50 einen erweiterten Sekundarabschluss I erreicht. Auf dem Zeugnis von sieben Schülern steht eine Eins vor dem Komma. Dimitri Alberg hat einen Schnitt von 1,2 erreicht, Linus Arnold hat einen Schnitt von 1,5. Einen Notendurchschnitt von 1,7 haben Jordan Bredehöft und Emma Weißbach 1,7 auf dem Zeugnis stehen. Tom Struwe und Jonas Stück haben beide einen Notenschnitt von 1,8, und Raphael Salewski verlässt die Schule mit einem Notendurchschnitt von 1,9. Der Förderverein und die Schule überreichten den sieben Schülern die Ehrennadel der Realschule Rotenburg und einen Preis.

Die Schulband gestaltete die Zeremonie mit und spielte zahlreiche Stücke, darunter von Milky Chance, Maroon 5, Green Day und Coldplay.

faw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Meistgelesene Artikel

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Verlosung: Vier Gratis-Tickets fürs Ferdinands Feld Festival

Verlosung: Vier Gratis-Tickets fürs Ferdinands Feld Festival

Wie der fast blinde Scheßeler Artur Lilgert sein Schicksal meistert

Wie der fast blinde Scheßeler Artur Lilgert sein Schicksal meistert

Kommentare