Open Air am 2. August auf dem Kalandshof

Le Fly ist „laut und draußen“

+
Le Fly kommt zum Kalandshof.

Rotenburg - Von Michael Krüger. „Bunt und abwechslungsreich wie nie zuvor“ wird das mittlerweile achte „laut & draußen“ Open Air am Mittwoch, 2. August, auf dem Kalandshof in Rotenburg.

Das versprechen die Veranstalter vom Team der Rotenburger Werke. Drei auch schon in der Region gut bekannte Bands konnten für das Spektakel verpflichtet werden: Le Fly, Shit Happens und Pure Tonic.

Allen voran Le Fly: Wer noch traurig ist, dass die Band aus Hamburg ihren Headliner-Auftritt jüngst beim Heimat-Festival in Scheeßel abgesagt hatte, erhält nun eine neue Chance, deren „St.-Pauli-Tanzmusik“ live zu erleben. Die Musik von Le Fly ist „’ne gemischte Flyschplatte, Hauptsache es knallt“, erklärt Rapper Schmiddlfinger. 

Tatsächlich kommt Rap, Rock, Reggae und vieles mehr auf den Teller, oder anders: der „schäumende Soundtrack des vielleicht schrägsten Stadtteils von Hamburg“. Nach zwei Alben, einer Live-DVD, zahlreichen Clubtouren und Support-Shows für Bands wie The Offspring kündigen Le Fly für dieses Jahr ein brandneues Album an. Die Bühne auf dem Kalandshof wird mächtig beben, wenn die sechs Musiker ihren Auftritt abliefern – und den einen oder anderen neuen Song im Gepäck haben.

Pure Tonic aus Selsingen und Zeven hatte unter anderem beim Erntefest All Over in Söhlingen schon einmal Duftmarken gesetzt, nun bringen die fünf Musiker ihre Interpretation von schnellem, energiegeladenem Rock nach Rotenburg. Durch den unverkennbaren Gitarrensound und den röhrenden Gesang sticht die Band aus der Masse heraus, so die Ankündigung. Pure Tonic schaffe es einfach, das Feeling der Hoch-Zeiten des Rock wieder aufleben zu lassen, sowohl auf der Bühne als auch beim Publikum. „Eine Show die förmlich nach Rock’n’Roll schreit! Ein Ausdauersport auf beiden Seiten!“

Shit Happens spielt ganz groß auf

Und schließlich Shit Happens – die nach eigenen Angaben „geilste Band der Stadt Lingen“. Die neun Musiker heizen seit 2011 dem Publikum ein. Der Bandname soll die Leichtigkeit beim Musizieren verdeutlichen und sei als Lebensmotto vieler Musiker zu verstehen, weil im Leben nicht immer alles so läuft, wie man es sich gewünscht hat. 

Doch niemand lasse sich davon entmutigen, und die Musiker rocken die Bühnen, wo es nur geht. Inzwischen sind drei CDs der Band erhältlich, Shit Happens wird auf dem Kalandshof mit gecoverten sowie eigenen Stücken unterhalten.

Die Tickets werden ab Juli für fünf Euro im Vorverkauf erhältlich sein. An der Abendkasse kostet der Eintritt dann sieben Euro. Los geht es am 2. August um 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei neunter Auflage von „La Strada unterwegs“ in Rotenburg

Tausende Besucher bei neunter Auflage von „La Strada unterwegs“ in Rotenburg

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Kommentare