Lars Horlbeck ist mit seinem „Labyrinth“ zum zweiten Mal beim Markt in Rotenburg

Schausteller in der fünften Generation

+
Lars Horlbeck beim Aufbau seines Schaustellergeschäftes auf dem Lohmarkt.

Rotenburg - Lars Horlbeck aus Neumünster ist in der fünften Generation als Schausteller auf den deutschen Jahrmärkten unterwegs. Seit 15 Jahren ist er mit dem „Labyrinth“ auf den Jahrmärkten in Norddeutschland vertreten – und jetzt zum zweiten Mal in der Kreisstadt. „Ich bin gerne wieder nach Rotenburg gekommen. Hier herrscht ein sehr kollegialer Umgang, und uns Schausteller erwartet ein jahrmarktfreudiges Publikum“, so der 42-Jährige. Der Frühjahrsmarkt beginnt am Freitag und endet am Sonntagabend.

Der Termin in Rotenburg habe unter den Marktleuten einen sehr guten Ruf, erklärte Horlbeck im Gespräch mit der Kreiszeitung während des Aufbaus seiner Jahrmarktsattraktion. In seinem Laufgeschäft ist der Orientierungs- und Gleichgewichtssinn gefragt. „Ein Spaß für junge und ältere Besucher des Jahrmarkvergnügens“, verspricht der Unternehmer.

In den Adern der Familie fließt bereits seit Ur-Ur-Großvaters Zeiten Schaustellerblut. Begonnen habe alles vor fünf Generationen mit Basilius Schneider, der mit seiner Show „Menschen, Tiere, Sensationen“ über die Rummelplätze zog. „Zumeist in Norddeutschland, denn damals waren die Schausteller noch nicht so mobil wie wir heute“, erklärte Horlbeck. In folgenden Generationen seien dann die Fahrgeschäfte wie Auto-Scooter oder das eher gemütlich drehende „Krinoline“ hinzugekommen. Die gesamte Verwandschaft sei im Laufe der Jahre in den Fahrgeschäften mit eingebunden gewesen. „Es sind ständig neue Attraktionen hinzugekommen.“

Dann kam der Bruch während des Zweiten Weltkriegs. Horlbecks Großvater sei im Krieg gefallen. Dessen Schwester Hannelore Fock habe nach dem Krieg Paul Müller geheiratet. Beide haben die alte Tradition des Schaustellergeschäftes mit den weiteren Familienmitgliedern weitergeführt und ständig erweitert.

Horlbecks Vater hat das „Labyrinth“ ursprünglich vor 40 Jahren bauen lassen. Vor 15 Jahren heiratete der jetzige Betreiber seine Jasmin. „Wir haben drei Kinder. Alles Mädchen“, erzählte er nicht ohne Stolz. Auch Jasmin komme aus einer Schaustellerfamilie. Vor 15 Jahren haben die beiden das „Labyrinth“ gekauft, dann ständig modifiziert und somit attraktiv gehalten.

„Meine Kinder sollen einmal selbst entscheiden, ob sie über Jahrmärkte ziehen wollen“, erklärte Horlbeck. Zwei von ihnen besuchen in Neumünster die Schule und ziehen nur in den Ferien mit über die Rummelplätze. Sie sollen nach der Schule entscheiden, welchen Weg sie einschlagen wollen. „Zu meiner Schulzeit habe ich als Kind einer Schaustellerfamilie bis zu 30. Mal die Schule gewechselt. Das wollen wir unseren Kindern ersparen.“

go

Mehr zum Thema:

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Meistgelesene Artikel

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare