„Kunst trotz(t) Demenz“ in Rotenburg / Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche

Vergessen ist kein Tabu-Thema mehr

+
Superintendentin Susanne Briese posiert für ein Erinnerungsfoto mit einem Besucher im KHH.

Rotenburg - Die Ausstellung „Kunst trotz(t) Demenz“ mit Werken berühmter Künstler, die Demenz zum Thema haben und auch mit Bildern von Betroffenen ist am Dienstag mit einem feierlichen Gottesdienst in der Stadtkirche eröffnet worden. Die rund 50 Exponate (Zeichnungen, Gemälde und Fotografien) zieren bis Donnerstag, 29. Oktober, die Wände in der Kirche und dem benachbarten Kantor-Helmke-Haus (KHH) und sind zu den bekannten Öffnungszeiten der Kirche und der Volkshochschule (VHS) zu sehen.

Zudem hat das Orga-Team um Manfred Kröger vom Diakonischen Werk und um Michael Burgwald von der VHS mehrere Informationsabende angekündigt. Dr. Cornelia Mansfeld liest heute in der Buchhandlung Müller aus Büchern vor, in denen betroffene Familienangehörige über ihre Erfahrungen berichten. Weitere Aktionen sind den ausgelegten Broschüren in der VHS zu entnehmen.

Der Eröffnungsgottes unter dem Titel „Vergiss-mein-nicht“ mit Superintendentin Susanne Briese und Pastor Peter Handrich war für Demenzkranke und ihre Angehörigen ausgelegt. „Leider haben nur wenige Personen an dieser Feier teilgenommen“, bedauert Briese, dass der erhoffte Zuspruch ausgeblieben war. Die Sprache während der Feier war einfach und beinhaltete wiederkehrende Elemente. So waren unter anderem Liedverse wie „vergiss mein nicht, so singe und so bitte ich“ dabei, die von den Besuchern des Gottesdienstes mehrfach mitgesungen wurden. Mit dem Poesiealbum-Vers „Rosen, Tulpen, Nelken alle Blumen welken, nur das kleine Blümlein nicht, das sich nennt Vergissmeinnicht“ sind Erinnerungen bei dementen Besuchern geweckt worden.

Kurator Andreas Pitz sprach bei der anschließenden Vernissage die einführenden Worte zum Projekt. Er betonte, dass die von der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau konzipierte Ausstellung in Rotenburg in kleinerer aber feiner Form präsentiert wird. Während einer Führung gab er den Besuchern einen Überblick über die Exponate und die jeweiligen Künstler.

go

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Drei Leichtverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto

Drei Leichtverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Kommentare