Nach zwölf Wochen Arbeit

Vorplatz des Bremervörder Kreishauses saniert

Amtsleiterin Christina Bonke und Thorsten Feist vom Amt für Gebäudemanagement begutachten die letzten Arbeiten.

Bremervörde - Nach einer Bauzeit von zwölf Wochen sind die Arbeiten zur Vorplatzerneuerung des Bremervörder Kreishauses abgeschlossen. Die alte Bausubstanz stammte noch aus der Zeit des Kreishausbaus und war nicht mehr sanierbar, deshalb wurde der Vorplatz jetzt neu gestaltet.

Bei der Ausführung wurde die alte Linienführung der Beete aufgenommen und neu umgesetzt, heißt es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung.

Verbessert habe sich so der Zugang zum Kreishaus für Besucher mit Handicap. Ein Blindenleitsystem und kontrastreiche, beleuchtete Stufen schaffen eine sichere Wegführung.

Neben den sichtbaren Veränderungen seien auch alle unter dem Platz verlaufenden Schmutz- und Regenwasserleitungen und die Elektrik für die Außenbeleuchtung erneuert. Zudem erhielt das Fundament des Kreishauses eine Sockeldämmung. Die Maßnahmen haben rund 260 000 Euro gekostet. 

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Was Freie Alternativschulen anders machen

Was Freie Alternativschulen anders machen

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Meistgelesene Artikel

Polizei durchsucht Hurricane-Besucher nach Drogen und Waffen

Polizei durchsucht Hurricane-Besucher nach Drogen und Waffen

Hurricane-Anreise: Starkregen und schwere Sturmböen erwartet

Hurricane-Anreise: Starkregen und schwere Sturmböen erwartet

Wie die Festival-Fäkalien die Mitarbeiter der Scheeßeler Kläranlage auf Trab halten

Wie die Festival-Fäkalien die Mitarbeiter der Scheeßeler Kläranlage auf Trab halten

Schwerer Unfall bei Hurricane-Anreise: Drei Menschen verletzt

Schwerer Unfall bei Hurricane-Anreise: Drei Menschen verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.